Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Graffitis und Boxen für mehr Toleranz

Göttingen Graffitis und Boxen für mehr Toleranz

„Need Space“, auf deutsch „(Wir) brauchen Platz“, steht mit schwarzer Farbe auf eine Folie gesprayt, daneben Blumen, und das „Point 6“-Logo. Kinder und Jugendliche des Jugendtreffs „Point 6“ und anderer Jugendhilfeprojekte setzten sich am Freitag für mehr Toleranz für Jugendliche im öffentlichen Raum ein.

Voriger Artikel
Rock ‚n‘ Rollator: Weende wird Full Metal Village
Nächster Artikel
Knockout in Göttingen

Graffiti-Aktion für mehr Raum für Jugendliche.

Quelle: Alciro Theodoro da Silva

Göttingen. „Platz nehmen“ heißt die landesweite Aktion, bei der darauf aufmerksam gemacht wird, dass öffentlicher Raum wie Plätze, Bushaltestellen oder Parks oft der einzige Ort sind, an dem Jugendliche sich treffen können. „Es soll möglich sein, dass Jugendliche sich ohne Konsumzwang finden können“, sagt Streetworker Oliver Sauer vom Projekt Kontakt – also ohne, dass sie beispielsweise in eine Kneipe müssen. Die Aktion finde nun zum zweiten Mal in Göttingen statt. hsc

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016