Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Greenpeace-Aktion zur UN-Klimakonferenz in Göttingen

Klimaschutz mit Eifelturm Greenpeace-Aktion zur UN-Klimakonferenz in Göttingen

Mit einer ungewöhnlichen Aktion haben am Wochenende Mitglieder der Umweltinitiative Greenpeace in Göttingen auf den Beginn der Weltklimakonferenz an diesem Montag in Paris aufmerksam gemacht.

Voriger Artikel
Fest für Flüchtlinge und Unterstützer in DBG-Immobilie
Nächster Artikel
Göttinger Entsorgungsbetriebe kalkulieren Winterdienst neu

Ein Eifelturm aus Holz am Bahnhof zur Klimakonferenz in Paris.

Quelle: EF

Göttingen. Am Bahnhof haben sie einen drei Meter hohen Eifelturm-Nachbau aus Holz zusammengesetzt und an verschiedenen markanten Gebäuden  fotografiert – darunter den Nabel, die Jacobikirche und das Neue Rathaus.

Das Motto: Klimaschutz geht alle an  „Eifeltürme überall in Göttingen“.

„Die UN-Klimakonferenz in Paris muss endlich  zu einem wirksamen Abkommen führen“, erklärte Mira Jäger,  Klimaexpertin bei Greenpeace Göttingen. Seit 2009 werde vergeblich versucht, die gesteckten Ziele des Kyoto-Protokolls zur Reduzierung der Erderwärmung durch Folgeabkommen zu erreichen. Die bisherigen Zusagen einiger Teilnehmerländer reichten dafür bei weitem nicht aus.

Die Bilder des reisenden Eifelturms in Göttingen will Greenpeace Göttingen bis zum Ende der Konferenz auf seiner Facebook-Seite zeigen. Bis dann werde der Turm inklusive eines Infoplakates auch vor dem Bahnhof stehen, ergänzt Initiativsprecher Jondalar Kuß.

Voriger Artikel
Nächster Artikel