Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Grone: Polizeibeamter bei Frauen-Streit angegriffen

Mehrere Platzverweise Grone: Polizeibeamter bei Frauen-Streit angegriffen

Bei der heftigen Auseinandersetzung zwischen zwei Frauen am Montagabend in der Harzstraße ist auch ein Polizist angegriffen worden. Die Frau musste gefesselt auf die Polizeiwache gebracht werden.

Voriger Artikel
Rasende Lego-Roboter und witzige Maschinen
Nächster Artikel
Betrug mit Mobilfunkverträgen
Quelle: Thiele (Symbolbild)

Grone. Nachdem ein Anrufer bei der Polizei sogar auf eine bevorstehende Messerstecherei hingewiesen hatte, wurden mehrere Streifenwagen zum Einsatzort geschickt. Die ersten Beamten trafen unter anderem auf eine 35-jährige und eine 39-jährige Frau fest, die sich lautstark anschrien. Beide wiesen deutliche Verletzungen im Gesicht und Halsbereich auf, teilte die Polizei weiter mit.

Über den Anlass des Streites oder die Ursache der Verletzungen wollte sich keine der Frauen äußern. Waffen fanden die Beamten nicht. Als die beiden Frauen immer wieder versuchten, aufeinander loszugehen und sich weiterhin lautstark anschrien, wurden sie von der Polizei getrennt. Dabei spuckte die 39-Jährige einen Beamten an und versuchte, ihn mit ihren langen Fingernägeln im Gesicht zu verletzen. Die Frau wurde gefesselt und vorübergehend auf die Polizeiwache gebracht.

Mittlerweile, erklärt Polizeisprecher Joachim Lüther, war die Anzahl Menschen aus den beiden sich gegenüber stehenden Familien auf etwa 30 angewachsen und die Stimmung zunehmend aggressiv. Nur durch das Erscheinen weiterer Polizeikräfte von außerhalb konnte die aufgeheizte Stimmung beruhigt werden. Zusätzlich wurden besonders aggressive Beteiligte angesprochen und verwarnt, einige erhielten Platzverweise.

Die 39-jährige Randaliererin wurde nach einer Stunde aus dem Polizeigewahrsam entlassen. Die Polizei leitete zwei Strafverfahren wegen Körperverletzung und eines wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ein.  

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016