Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Großeinsatz wegen Kohlenmonoxid: Menschen in Hann. Münden evakuiert

"Fauliger Geruch" Großeinsatz wegen Kohlenmonoxid: Menschen in Hann. Münden evakuiert

Großeinsatz von Polizei und Feuerwehr in Hann. Münden: Offenbar wegen erhöhter Kohlenmonoxidwerte sind am Freitagvormittag einige Gebäude in der Innenstadt evakuiert worden. Betroffen sind vorrangig die Stadtverwaltung an der Böttcherstraße, die Hauptschule, das Pfarrhaus und einige Wohnhäuser.

Voriger Artikel
Mehrausgaben nach Unwetter in Friedland abgesegnet
Nächster Artikel
Zetteltrick: Unbekannte Frauen bestehlen Rentnerin in Göttingen

Großeinsatz wegen Kohlenmonoxid in Hann. Münden.

Quelle: Burkhardt

Hann. Münden. Wegen eines "fauligen Geruchs" im Verwaltungsgebäude der Stadt, so Stadtsprecherin Julia Bytom, sei der Hausmeister auf die Suche nach der Ursache gegangen - und habe mutmaßlich geschmolzene Batterien an einem Notstromaggregat entdeckt. Die sofort hinzugerufene Feuerwehr verzeichnete einen Kohlenmononoxid-Ausschlag auf einem Messgerät.

Im Einsatz sind die Feuerwehr Hann. Münden und die Ortsfeuerwehr Gimte mit insgesamt rund 25 Kräften, sagte Stefan Rasche, Sprecher der Mündener Feuerwehr. Derzeit werde das Notstromaggregat mit den geschmolzenen Batterien geborgen.

Wann die Menschen wieder die evakuierten Gebäude betreten dürfen, ist noch unklar. Das werde aber erst geschehen, wenn die Feuerwehr keine erhöhten Kohlenmonoxid-Werte mehr festelle, sagte Rasche.

Nach Angaben der Feuerwehr gibt es keine Verletzten.

Dieser Artikel wurde aktualisiert

©Burkhardt

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 3. bis 9. Dezember 2016