Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Großer Spaß

Tageblatt-Kolumne Großer Spaß

Düsterer Herbst, keine leichte Zeit für Kolumnen. Und all die fiesen Feiertage kommen ja erst noch: Totensonntag, Volkstrauertag, Hochzeitstag... Andererseits: Wir sind in Göttingen. Zu lachen gibt es da immer etwas.

Voriger Artikel
Betonstein in Göttingen auf Auto geworfen
Nächster Artikel
Göttinger DGB-Haus bleibt besetzt
Quelle: CH

Thomas Dienberg beispielsweise soll zurücktreten. Das ist lustig. Erstens, weil's die Piraten wollen, zweitens, weil er's nicht kann. Selbst wenn er will. Oder es die Piraten wollen. So einfach können Wahlbeamte nicht zurücktreten. Da hilft auch nicht echte Empörung darüber, dass der Mann Molche gemeuchelt haben soll oder dieses zumindest billigend in Kauf nimmt. Tja, liebe Freunde von Messer-Jocke, Captain Flint und Jack Sparrow, alte Regel: Blick in den Gesetzestext vertieft die Rechtskenntnisse. Klar soweit?

 

Weiter schweift der Blick über die Silage-Plane im lässigen Landlust-Style, die gnädig den Sockel vor den Blicken nichtsahnender Ankommender schützt, hin zum alten Rathaus, in dem die Kaufleute den Löffel abgegeben haben. Den hat jetzt Hanne-Dore Schumacher, und das mit Recht und in Silber. Tiefe Verbeugung vor unserer Kollegin, tiefe Verbeugung vor der Kaufmannsgilde, die unsere "soz" so hervorragend ausgezeichnet hat. Letzter Blick: das Gänseliesel. Dort ist für Sonnabend ein ordentlicher Auftrieb zu erwarten, und dort könnte ich richtig austeilen. Und wenn's nur der Teller Erbsensuppe ist. Spaß beiseite. Am Sonnabend, 7. November, starten wir die Weihnachtshilfe-Aktion "Keiner soll einsam sein" mit dem Erbsensuppen-Essen am Alten Rathaus. Und das könnte doch ein großer Spaß werden. Sehen wir uns?

 

Christoph Oppermann

E-Mail: c.oppermann@goettinger-tageblatt.de

Twitter: @tooppermann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Weihnachtsdeko in Göttingen und Umgebung