Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Großes Jubiläumskonzert zum 25-jährigen Bestehen der „Musi-Kuss Musizierschule“

Kanon in D-Dur auf der E-Gitarre Großes Jubiläumskonzert zum 25-jährigen Bestehen der „Musi-Kuss Musizierschule“

Vor 25 Jahren jat Christine Büttner ihre „Musi-Kuss Musizierschule“ gegründet. Aus diesem Anlass gab es am Sonntag ein großes Jubiläumskonzert im Hainberg-Gymnasium, an der viele Musi-Kuss-Schüler sowie Orchester anderer privater Musikschulen ihr Können präsentierten.

Voriger Artikel
Viehtransporter mit Mastschweinen kippt bei Lütgerode um
Nächster Artikel
Diskobesucher durch Schläge und Tritte in Nörten verletzt

Vor 25 Jahren jat Christine Büttner (Mitte) ihre „Musi-Kuss Musizierschule“ gegründet.

Quelle: Heller

Göttingen . „Der Noah hat die Arche gebaut“, singen die Kinder und gehen anschließend das halbe Tierreich durch: „Der Elefant spielt die Trompete, die Vögel spielen auf der Flöte.“ Das Lied hat Büttner selbst komponiert und getextet. Eines ihrer Ziele: „Kinder auf freudvolle Art und Weise an die Musik heranführen.“ Was natürlich nicht heißt, dass der Leistungsgedanke an der Musi-Kuss keine Rolle spielt.

Unzählige Preise haben Musi-Kuss-Schüler schon gewonnen, sagte Gastredner Jörg Wieding, sowohl auf Landes- als auch auf Bundesebene: „Dies ist ohne Zweifel die erfolgreichste Musikschule der Region.“  Wie gut Musi-Kuss-Schüler ausgebildet sind, demonstriert unter anderem Jonas Weise, der auf der Klarinette – begleitet von Tanja Barth am Klavier – den „Baby Elephant Walk“ von Henry Mancini vorträgt.

Ein weiterer Höhepunkt ist Thomas Fischers Interpretation von Johann Pachelbels Kanon in D-Dur auf der E-Gitarre. Zum Schluss spielt das Akkordeon-Orchester aus Walsrode ein Abba-Potpourri – als „Thank you for the music“ erklingt, hat Büttner Mühe, die Freudentränen zurückzuhalten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 3. bis 9. Dezember 2016