Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Haarige Themen

Wochenendkolumne Haarige Themen

Drei Wochen habe ich gebraucht, mich von dem Schreck zu erholen. Als Conférencier stand Tony Marshall auf der Bühne und moderierte mal eben die Göttinger Elch weg. Kein Albtraum! Auf den ersten Blick sah der Typ auf der Bühne des Deutschen Theaters in Göttingen wirklich aus wie dieser Kaffeefahrtenmucker, und das ist nicht lustig.

Voriger Artikel
47 Bewerbungen für Nachfolge von Schlapeit-Beck
Nächster Artikel
Otto-Brenner-Straße am Wochenende gesperrt

Lars Wätzold bei der Göttinger Elchpreis-Verleihung

Quelle: Heller

Bei der 2017er-Auflage des Satirepreises müssen dessen Organisatoren wirklich mehr Sorgfalt in Sachen Maske walten lassen. Sonst hat das Publikum am Ende eine Erscheinung und wähnt Wolfgang Petry als Moderator auf der Bühne, und das wäre dann wirklich die Hölle. Lars, weiß Deine Mutter, dass Du so 'rumläufst?

 

Haarig wird's auch für die Ratsmitglieder in Südniedersachsens allerschönster Metropole, weil sie mit Zahlen hantieren, die irgendwann niemand mehr versteht. Wie viel Verkaufsfläche darf außerhalb der Innenstadt mit  "zentrumsrelevanten Waren" entstehen und "bespielt" werden? 1950 Quadratmeter bei linksdrehendem Mondschein repressionsfrei ausgemessen schwirren gerade durch den sogenannten oder auch politischen Raum. Aber: Entscheidung vertagt, Thema taugt auch nächste Woche noch als Glosse. Allen Betrachtungen und Abwägungen, Bedenken und Sorgen will ich noch ein winziges Detail hinzufügen: Es ist schon von eigenartiger Symbolik, mir den Stuhl vor die Tür zu stellen. Sei's drum: Sonnabendmorgen und ich muss mir "zentrumsrelevante Ware" besorgen, vulgo: Noch ein Hemd kaufen.

 

Zum Schluss noch ein Ausflugstipp fürs Wochenende, an dem kein Haar in der Suppe zu finden sein wird: Ab nach Kassel. Im Kulturbahnhof zeigt die Caricatura eine phantastische Perscheid-Schau, und dessen Cartoon-Helden sind in der Regel Eierköppe und Glatzenföhner.

 

Christoph Oppermann

Sie erreichen den Autoren unter c.oppermanngoettinger-tageblatt.de und auf Twitter unter @tooppermann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016