Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Häuser in Bovenden und Göttingen ausgeräumt

Einbrecher unterwegs Häuser in Bovenden und Göttingen ausgeräumt

Die Reihe der Wohnungseinbrüche in Stadt und Landkreis Göttingen reißt nicht ab. Aus einem Einfamilienhaus in der Göttinger Straße in Bovenden stahlen unbekannte Einbrecher am frühen Donnerstagabend nach ersten Informationen Schmuck und Bargeld.

Voriger Artikel
Todesschlucht und Lagerfeuerromantik
Nächster Artikel
Der Wiederbeleber
Quelle: dpa (Symbolbild)

Bovenden/Göttingen. Die genaue Schadenshöhe ist noch offen, teilt die Polizei weiter mit. Die Tat ereignete sich zwischen 17.25 und 19.45 Uhr. Den Ermittlungen zufolge drangen die Täter durch ein eingeschlagenes Terrassenfenster in das Haus ein, nachdem sie zuvor den dazugehörigen Rolladen nach oben gehebelt hatten. Im Innern durchsuchten die Eindringlinge mehrere Räume nach Diebesgut.

Bereits im Laufe der Woche waren Einbrecher durch eine Terrassentür in ein Einfamilien-Reihenhaus in der Jakob-Henle-Straße in Göttingen eingedrungen. Dort durchwühlten sie Schränke und andere Behältnisse. Angaben über Diebesgut liegen bislang noch nicht vor, da sich die Bewohner im Urlaub befinden, teilt die Polizei weiter mit. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Göttingen unter der Telefonnummer 0551/491-2115 entgegen.

Neue Beratungsoffensive

Die sprunghaft angestiegene Zahl der Wohnungseinbrüche im Bereich Göttingen - von 338 Taten im Jahr 2014 auf 513 im vergangenen Jahr – nimmt die Polizei zum Anlass für eine neue Beratungsoffensive. Sie beginnt mit einem Info-Abend am Donnerstag kommender Woche im Dienstgebäude der Polizei in der Otto-Hahn-Straße 2.

Einbrüche kommen nicht nur während der Urlaubsabwesenheit oder nachts vor, sondern auch im Alltag, vor allem tagsüber, erklärt die Polizei. So waren unter den 513 Fällen im vergangenen Jahr 240 Tageswohnungseinbrüche. Bei der Tatortaufnahme stellten die Ermittler der Polizei nur zu oft keine oder nicht ausreichende Sicherungstechnik an Türen oder Fenstern fest: „Dass gezielter Einbruchschutz wirkt, beweist aber eindeutig die Anzahl der Straftaten, die im Versuchsstadium stecken geblieben sind“, sagt Jacqueline Emmermann vom Präventionsteam der Polizei.

Hier soll künftig die neue Beratungsoffensive der Göttinger Polizei ansetzen. Interessierte Bürger können sich jeden ersten Donnerstag im Monat von 18 Uhr bis 20 Uhr bei der Polizeiinspektion Göttingen kostenlos beraten.

Auftakt ist am Donnerstag, 7. April, in der Otto-Hahn-Straße 2 in Weende. Anmeldungen nimmt das Präventionsteam der Polizei Göttingen unter Telefon 0551/491-2306 entgegen.

Zertifizierte Fachbetriebe aus der Region und Experten der Polizei informieren über aktuelle Tatbegehungsweisen, identifizieren klassische Schwachstellen am Objekt und stellen wirksame mechanische und elektronische Sicherungstechnik vor. Darüber hinaus bieten die Experten weiterhin wöchentlich jeden Mittwoch in der Zeit von 15 bis 16 Uhr unter Telefon 0551/491-2007 eine spezielle Einbruchschutz-Telefonsprechstunde an.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 3. bis 9. Dezember 2016