Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Hanfpflanzen in Northeimer Wohnungen sichergestellt

Hausdurchsuchung Hanfpflanzen in Northeimer Wohnungen sichergestellt

Vor drei Monaten hatte ein 28 Jahre alter Northeimer über das Internet im Ausland 200 Cannabisstecklinge bestellt und sich nach Hause schicken lassen. Nach einem entsprechenden Hinweis durch das Bundeskriminalamt beantragte die Staatsanwaltschaft Göttingen beim Amtsgericht Göttingen einen Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung des 28-Jährigen in der Northeimer Innenstadt.

Voriger Artikel
Leere am Bahnhof Göttingen
Nächster Artikel
Vollsperrung der Straße "Am Güterverkehrszentrum" in Göttingen
Quelle: Polizei

Northeim. Am 21.04.2015 gegen 9.00 Uhr wurde der Beschluss vollstreckt. In Abwesenheit des 28-Jährigen wurden in der Wohnung sechs mittlerweile ausgewachsene Cannabispflanzen aufgefunden und sichergestellt. Die Pflanzen wurden in einem Pflanzzelt gezüchtet. Pflanzzelt und Pflanzen wurden sichergestellt.

Während der Durchsuchung gab ein Zeuge einen Hinweis auf eine weitere Wohnung im selben Haus. Hier seien die Scheiben öfter beschlagen und der Stromverbrauch deutlich angestiegen.

Im Anschluss wurde diese Wohnung ebenfalls durchsucht. Im Beisein der 22-jährigen Bewohnerin wurden hier zwei Pflanzzelte mit 600 Watt starken Reflektorlampen und einem Geruchsfilter vorgefunden und sichergestellt. In dieser kleinen Indoorplantage wuchsen neun Pflanzen heran.

Der Verbleib der nicht aufgefundenen ursprünglichen Cannabisstecklinge ist bislang noch ungeklärt. Die Ermittlungen hierzu dauern an. Gegen die beiden Northeimer wurden Ermittlungsverfahren wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

ots

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Tanzende Schneeflocken im "Kauf Park"