Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Hann. Münden: Denkmal-Kunst-Festival soll auf Tour gehen

„Bürgerengagement als Motor“ Hann. Münden: Denkmal-Kunst-Festival soll auf Tour gehen

Die Veranstalter des Denkmal-Kunst-Festivals wollen im Jahr 2017 das Bürgerprojekt in allen Fachwerk-Fünfeck-Städten organisieren. Informationen gibt es am Dienstag, 13. Oktober, um 18 Uhr im Rathaussaal Osterode, Eisensteinstraße 1, sowie am Freitag, 30. Oktober, um 18 Uhr im Café Aegidius, Aegidiiplatz 1, in Hann. Münden.

Voriger Artikel
Weihnachtsbeleuchtung: Friedländer Sozialausschuss tut sich schwer
Nächster Artikel
Northeim hat Probleme mit traumatisierten Flüchtlingskindern

Saniertes Fachwerk in Hann. Münden

Quelle: Thiele/Archiv

Hann. Münden. Ziel sei es, in Northeim, Einbeck, Osterode, Duderstadt und Hann. Münden „das Interesse zu wecken, und Initiativen zu entwickeln, die den weiteren Verfall oder gar den Abriss geschichtlicher Bausubstanz verhindern“, heißt es in einer Mitteilung der Veranstalter. „Dieses außergewöhnliche Projekt präsentiert die meisterhafte Welt des historischen Fachwerks“ – gekoppelt mit der Ausstellung von Kunstwerken. „Die Präsentation gegenständlicher und abstrakter Malerei, Skulpturen, Plastiken und Installationen nationaler und internationaler Künstler in historischen Baudenkmälern zeigt das große Spannungsfeld zwischen Altem und Neuem“, heißt es in der Mitteilung weiter. Zudem soll es abends und nachts Musikveranstaltungen, Theater, Kabarett, Lesungen und Straßenkünstler geben.

 
Seit dem ersten Festival 2007 seien in Hann. Münden neun Häuser saniert worden sein – durch Festivalbesucher, die zu Investoren wurden. „Diese bewährte Projektidee kann man in die fünf Fachwerk-Fünfeck-Städte transportieren und gleichzeitig stattfinden lassen – ein großes Südniedersachsen-Festival könnte geboren werden – mit Bürgerengagement als Motor“, heißt es. fri

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 3. bis 9. Dezember 2016