Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / -1 ° heiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Hardegser Ferienprogramm: Brieföffner schnitzen

Holzfalten „bügeln“ Hardegser Ferienprogramm: Brieföffner schnitzen

Einen Brieföffner haben Kinder aus Hardegsen und Moringen mit Holzgestalter Manfred Kraus-Schelle bei einer Ferienaktion kreiert. Mit 55 abwechslungsreichen Angeboten ist der Jugendpflege der Stadt Hardegsen ein gut ausgebuchtes Programm für die schulfreie Sommerzeit gelungen.

Voriger Artikel
Ferienprogramm im Zoologischen Museum Göttingen
Nächster Artikel
Wie die Stadt nach dem Straso-Diebstahl hilft
Quelle: Heller

Hardegsen. Fünf Moringer und drei Hardegser Kinder haben sich im Jugendzentrum Hardegsen getroffen, um ihr eigenes Holzmesser zu gestalten. Die Rohlinge hatte Kraus-Schelle mitgebracht, der sich als Holzgestalter im Töpferdorf Fredelsloh einbringt. Im Hardegser Jugendzentrum ging es nun darum, die Rohlinge so in Form zu bringen, dass sie beim Brote streichen oder Briefe öffnen gut in der Hand liegen. Grob- und Feinmotorik, Ausdauer und Kreativität seien dabei von den Kindern gefordert, beschrieb der Moringer Jugendpfleger, Martin-Oliver Neidlein. Die Hardegser Jugendpflegerin Nadine Paul pendelte von einem Angebot zum anderen: An der Ölmühle wurde Voltigieren angeboten. Auch dort sah sie, ob alles funktionierte.

Die Kinder im Jugendzentrum arbeiteten weiter. Mit der Raspel gaben sie die Form des Schafts vor, mit der Feile rückten sie letzten Buckeln zu Leibe. Falten bügelten sie mit dem Schleifklotz aus. Den letzten Schliff gaben sie dem Messer mit dem Schleifschwamm. Waren sie mit ihrer Arbeit zufrieden, durften sie die Klinge freilegen. Für eine schöne Oberfläche mussten sie ihr Holzmesser zum Schluss noch ölen.

Für die Kinder werde das Werkstück „Wegbegleiter“, prophezeite Kraus-Schelle. Bis zur Hochzeit und darüber hinaus hielten viele ihr Messer in Ehren, habe er nach vielen Workshops erfahren. Die Angst mancher Teilnmehmer, nicht fertig zu werden, konnte der Holzgestalter entkräften. „Das schaffen alle“, beruhigte er die Zweifler und versicherte: „Da sorge ich schon für.“

Von Ute Lawrenz

Brieföffner schnitzen in Hardegsen. ©Heller

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel