Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Herbsttagung der Familienforscher in Göttingen

Geschichte der eigenen Familie Herbsttagung der Familienforscher in Göttingen

Mit der Geschichte der eigenen Familie würden sich Menschen laut Genealogisch-Heraldische Gesellschaft Göttingen (GHGG) schon immer befassen. Der Blick auf die eigene Vergangenheit könne sehr spannend sein, vor allem, wenn er weit zurückreichen würde. Die GHGG beschäftigt sich mit Familienforschung und veranstaltet am Sonnabend, 14. November, von 10 bis 13 Uhr ihre Herbsttagung für Familienforscher.

Voriger Artikel
SPD-Stadtverband will Göttinger DGB-Haus kurzfristig umbauen
Nächster Artikel
Schulungen zur Palliativpflege: Göttinger Diakonie-Projekt
Quelle: Screenshot

Göttingen. Dabei gibt es zwei Vorträge: Hans-Peter Dege spricht über die „Grundlagen der Heraldik“ und Gabriele Fricke fragt „Wie halte ich einen Vortrag?“ Dege ist in Hannover Vorsitzender des Heraldischen Vereins „Zum Kleeblatt“, Fricke Vorsitzende des Landesvereins für Familienkunde.

Jeder Mensch sei das Extrakt seiner Vorfahren. Deren Talente würden vererbt und weitergegeben werden. Seine Ahnen zu kennen könne helfen, sich selbst besser kennenzulernen, weiß Jürgen Giebenrath, Vorsitzender GHGG. Auch die Sicht auf Cousins und Cousinen sollte bei der Familienforschung nicht vernachlässigt werden. Ergebnisse könnten als Ahnen-Liste oder Tafel dargestellt werden, was sich heutzutage mit Hilfe eines Computers gestalten lasse.

Die GHGG bietet dazu regelmäßig Beratungsstunden, Workshops und Stammtische an. Weitere Informationen gibt es im Internet auf GHGGev.de oder per E-Mail an ghgg@genealogy.net oder an juergen@giebenrath.com. Die Herbsttagung ist auch für Interessierte in den Kleinen Saal der evangelisch-reformierten Gemeinde, Untere Karspüle 11, offen.

Weitere Infos im Netz unter www.ghggev.de

Von Katrin Westphal

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Schauspieler-Casting im Göttinger „Kauf Park“