Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Herzhafte Erbsensuppe für den guten Zweck

„Keiner soll einsam sein“ Herzhafte Erbsensuppe für den guten Zweck

Kaum eine Mahlzeit passt besser zum kühlen November als eine herzhafte Erbsensuppe. Umso besser, wenn man mit dem Verzehr derselben auch noch etwas Gutes tun kann. Die Möglichkeit dazu haben in einer Woche alle, die sich am Sonnabend, 6. November, in der Göttinger Fußgängerzone befinden.

Voriger Artikel
Heimatmuseum im ehemaligen Kühlhaus
Nächster Artikel
„Ein Oberbürgermeister ist kein Superman“

Suppe satt in der Innenstadt: Wie im Jahr 2009 gehen die Erlöse an soziale Einrichtungen.

Quelle: Heller

Für die jährliche Tageblatt-Benefizaktion „Keiner soll einsam sein“ kochen dann nämlich die Freiwilligen des Technischen Hilfswerkes rund 1500 Liter Erbsensuppe, die ab 9 Uhr auf dem Markt vor dem Alten Rathaus ausgeschenkt werden. Besonders denjenigen, die sich einen kleinen Vorrat der Suppe anlegen möchten, wird empfohlen, früh da zu sein. Ab 10 Uhr schenken bekannte Göttinger wie Superintendent Friedrich Selter, BG-Legende Ulli Frank, Gänseliesel Jennifer Naaß oder Oberbürgermeister Wolfgang Meyer die Suppe aus. Alle Erlöse der Aktion gehen an soziale Einrichtungen in Göttingen. Es folgen noch weitere Veranstaltungen für den guten Zweck, wie die Konzerte des Kasseler Heeresmusikkorps (16. November) und des GSO (10. Dezember) in der Stadthalle und eine Filmplakatversteigerung im Cinemaxx (12. Dezember). Es werden auch noch Helfer für die Sternfahrt am 11. Dezember sowie den Offenen Heiligabend gesucht. Hilfsbereite können sich bei Organisator und Tageblatt-Prokurist Wolfgang Stoffel unter Telefon 05 51/ 90 14 11 melden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Bilder der Woche vom 14. bis 20. Oktober 2017