Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
"Highway to Hellas" in Bad Gandersheim

Tagestipp "Highway to Hellas" in Bad Gandersheim

Die Komödie „Highway to Hellas“ spielt lustvoll mit den Klischees über Deutsche und Griechen. Gezeigt wird das Stück bei den Domfestspielen in Bad Gandersheim Am Mittwoch, 15. Juni.

Voriger Artikel
In Elektrobussen durch Göttingen
Nächster Artikel
Prozess um Mord an chinesischer Studentin

Minimarktbesitzer Panos (Ron Holzschuh, vorne) bringt den deutschen Banker Jörg Geissner auf seinem Motorrad zur Krankenstation.

Quelle: r

Bad Gandersheim. Die Deutschen sind steif und viel zu diszipliniert, die Griechen sind leichtsinnig und sie geben unser Geld aus. Gegenseitige Vorurteile gibt es genug, durch die finanzielle Krise wurde der Ton 2014 unangenehm scharf. Die beiden Autoren, Kabarettisten und bekennenden Griechenland-Liebhaber, Arnd Schimkat und Moses Wolff, animierte die Hetzte der Boulevardpresse gegen die Griechen zu ihrem Roman „Highway to Hellas“.

Für Verständnis zwischen den Kulturen, Menschlichkeit und Lebensfreude wollten sie damit werben. Nach einer Verfilmung des Stoffes mit Christoph Maria Herbst folgt nun das Musical bei den Bad Gandersheimer Domfestspielen.

Inszeniert hat die Gandersheimer Aufführung Achim Lenz.Jörg Geissner (Dirk Weiler) soll im Auftrag seiner Bank auf der griechischen Insel Paladiki die Sicherheiten für einen Kredit überprüfen: eine Krankenstation und ein E-Werk. Beides gibt es auf der Insel gar nicht und das müssen Bürgermeister Spyros (Udo Eickelmann) und die Inselbewohner nun vor Geissner verbergen. Mit allen Mitteln versuchen sie ihn davon abzuhalten, nach den beiden Bauwerken zu suchen.

Eine zweite Chance, das Stück zu sehen, gibt es am Freitag, 17. Juni. Die Vorstellungen sowohl am Mittwoch, als auch am Freitag beginnen um 20 Uhr. chb

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Das Tanz-Team des TSC-Schwarz-Gold Göttingen