Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Hildegard und Günter Drese aus Göttingen feiern Eiserne Hochzeit

„Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ Hildegard und Günter Drese aus Göttingen feiern Eiserne Hochzeit

Vor 68 Jahren haben sich Hildegard und Günter Drese beim Tanzen in Bodenfelde kennengelernt, drei Jahre später – am 15. Oktober 1949 – haben sie geheiratet. Ihre Ehe ist damit fast so alt wie die Bundesrepublik Deutschland (Gründung: 23. Mai 1949). Und genau wie diese Republik, hat auch das Paar „gute Zeiten, schlechte Zeiten“ erlebt, sagt Hildegard Drese in Anlehnung an ihre Lieblings-TV-Serie.

Voriger Artikel
Wolfgang König aus Bishausen liebt das Alte – und bewahrt es in kleinen Museen
Nächster Artikel
Rotary-Clubs wollen Groner Heinrich-Heine-Schule retten

Haben sich beim Tanzen kennengelernt: Hildegard und Günter Drese.

Quelle: Vetter

Göttingen. Ohne den Krieg hätten sich die beiden wahrscheinlich nie getroffen. Zwar wurden beide in Bodenfelde geboren, aber Hildegard ging mit ihrer Familie als Kind nach Hannover. „Dort wurden wir in einer der vielen furchtbaren Fliegeralarm-Nächte ausgebombt“, erzählt die 86-Jährige, „und sind, weil wir kein Dach mehr über dem Kopf hatten, in die alte Heimat zurückgekehrt“.

Nach der Geburt von Karin (1950) und Jürgen (1951) zogen die Dreses nach Göttingen, zunächst in die Kurze Straße, später auf den Egelsberg und schließlich in den Greitweg, wo sie seit 1984 wohnen. Günter verbrachte sein gesamtes 45-jähriges Berufsleben als Zerspanungsmechaniker bei Zeiss, Hildegard war zunächst Hausfrau und arbeitete später bei der Reinigung Schneeweiß.    

„Gute Gene“

Fast jedes Jahr sind sie in den Urlaub gefahren, unter anderem an die Nord- und Ostsee, nach Tirol, Jugoslawien, Mallorca. Jahrzehntelang verbrachte Günter jeden Sonntagnachmittag auf dem Fußballplatz, schwärmt bis heute von den großen Spielen von 05 in den 1950er- und 60er Jahren.

Auch heute noch ist der 85-Jährige jeden Tag unterwegs, kehrt regelmäßig beim Warsteiner Stübchen in der Groner  Straße ein, wo er drei kleine Bier trinkt: „das gehört einfach dazu“.

Drei Enkel und einen Urenkel hat das Paar. Auffällig ist, dass die meisten Familienmitglieder deutlich jünger aussehen, als sie sind –„gute Gene“, lacht Hildegard. Ihre Eiserne Hochzeit werden die Dreses mit einer  großen Feier im Kreis der Familie begehen.   

Von Hauke Rudolph

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
„Wir haben uns Zeit gelassen“
Sind seit 60 Jahren verheiratet: Helga und Willi Scheede aus Obernjesa vor einem Bild, das ihre Nichte von ihnen gemalt hat.

Liebe auf den ersten Blick, gibt es das wirklich? Durchaus. Helga und Willi Scheede aus Obernjesa jedenfalls sind das beste Beispiel dafür. Das Paar lernte sich in der Silvesternacht 1951 bei einer Tanzveranstaltung in Göttingen kennen, und Helga wusste sofort: „Das ist er, groß, schlank, kein dunkles Haar – es hat sofort gefunkt.“ Sie sollte Recht behalten. Heute feiern die beiden diamantene Hochzeit.

  • Kommentare
mehr
Weihnachtsdeko in Göttingen und Umgebung