Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Hilfe für Erdbebenopfer

Spendenaktion Hilfe für Erdbebenopfer

„Die Region Göttingen hilft Japan direkt“: Unter diesem Titel wollen die Universität Göttingen und weitere rund 30 Partner aus der Region nach der Erdbebenkatastrophe in Japan mit einer großen Spendenaktion den in Not geratenen japanischen Studenten und Wissenschaftlern helfen. Am Freitag, 25. März, beginnt um 16 Uhr in der Aula der Universität am Wilhelmsplatz die öffentliche Auftaktveranstaltung zur Hilfsaktion.

Augenzeugen und Experten werden über ihre Erlebnisse in Japan und die momentane Situation vor Ort berichten. Hauptredner ist der renommierte Japanologe Prof. Harald Fuess, Präsident der European Association for Japanese Studies, der weltgrößten Organisation zur Japanforschung. Der ursprünglich als Redner eingeplante Asienexperte des Norddeutschen Rundfunks, Mario Schmidt, wurde kurzfristig nach Tokio abberufen.

Ferner berichten japanische und deutsche Wissenschaftler und Studenten der Uni Göttingen von ihren Erlebnissen während des Erdbebens in Japan und über die Situation vor Ort. Zu den Teilnehmern gehören Helmut Takahiro Uchida, Doktorand am Institut für Materialphysik und Alumnus der Universität Tohoku, Takanari Ideura von der japanischen Studierendenvereinigung For Japan, Thomas Pruschke, Professor am Institut für Theoretische Physik, sowie der Student Stefan Glatz.

Zu Beginn der Veranstaltung sprechen einige der regionalen Partner kurz über ihre Beziehungen zu Japan, ihre Motivation zu helfen und ihre geplanten Aktionen. Zu den Teilnehmern gehören auch die Universitätspräsidentin Prof. Ulrike Beisiegel und Oberbürgermeister Wolfgang Meyer (SPD).

Infos unter uni-goettingen.de/direkthilfejapan

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Bilder der Woche vom 9. bis 15. September 2017