Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Hilfstransport startet nach Ungarn

Samtgemeinde Dransfeld Hilfstransport startet nach Ungarn

Ein ganzer Lastzug voll mit Spenden, darunter auch ein Fahrrad, ist diesmal zusammengekommen. Am Mittwoch startete erneut ein Spendentransport in Dransfeld Richtung Donau in die Partnergemeinde Rácalmás. Am Freitag soll die Fracht bei den Partnern südlich von Budapest ankommen.

Voriger Artikel
„Mit Magermilchprodukten kann man nicht richtig kochen“
Nächster Artikel
Prozession, Plapperwasser und Pfahllaufen

Hilfstransport: Valeri Schmidt vom Bauhof der Samtgemeinde Dransfeld hilft beim Beladen eines Sattelzuges.

Quelle: Hinzmann

Die im Bauhof der Samtgemeinde gelagerten Kisten und Kartons wurden per Rutsche verladen. Am Anfang sei die Spendenaktion langsam angelaufen, sagte Organisator Manfred Menke, „aber dann wurde es immer mehr“. Ein Transportunternehmen musste engagiert werden. Menke und Mit-Organisator Manfred Ganz fahren mit Privatwagen hinterher.

In der Samtgemeinde Dransfeld wird nach wie vor für Bedürftige in der Partnergemeinde an der Donau gesammelt und jedes Jahr ein Hilfstransport organisiert. Gefragt sind insbesondere Kleiderspenden und Spielsachen, aber auch Stoffe, Bettwäsche und Handtücher. Einen Teil der Ungarn habe die weltweite Wirtschaftskrise besonders hart getroffen, warb Menke für eine Fortführung der Hilfe. Man dürfe sich nicht von den Touristenhochburgen blenden lassen. Investitionen in die Infrastruktur hätten die Not eines immer größer werdenden Teils der Einwohner nicht lindern können. Rácalmás’ Bürgermeister Stefan Schrick begrüße die Spendenaktion und habe sich bereits dafür bedankt. Als eine der ersten Kommunen begründete die Samtgemeinde bereits vor 21 Jahren eine Partnerschaft mit Ungarn. Regelmäßig finden unter anderem wechselseitige Besuche von Jugendgruppen statt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel