Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Hitzefrei kurz vor den Ferien die Ausnahme

Göttingen Hitzefrei kurz vor den Ferien die Ausnahme

Temperaturen um die 30 Grad und schwüle Luft: Einige Schüler haben am Montag und Dienstag Hitzefrei bekommen - auch in der Region. Die meisten Schulen im Landkreis Göttingen passen aber lieber den Unterricht an das Wetter an und lassen die Schüler nicht eher gehen.

Voriger Artikel
Höchste Brandgefahr in Feld, Wald und Flur
Nächster Artikel
Caricatura, Freibäder, Altstadtlauf
Quelle: dpa (Symbolbild)

"Bei uns gab es am Montag nach der sechsten Stunde Hitzefrei, heute haben die Schüler ohnehin nach der sechsten Stunde Schluss", sagt Tom Wedrins, Leiter der Geschwister-Scholl-Gesamtschule in Göttingen. "Das muss auch mal sein. Zum Ende des Schuljahres sind die Kinder deswegen sicherlich nicht böse", erklärt Wedrins, der wie jeder andere Schulleiter in Niedersachsen auch selbst entscheiden kann, wann es Hitzefrei gibt.

Davon profitierten am Dienstag auch die Schüler des Hainberg- Gymnasiums in Göttingen. Während die Oberstufe weiterhin die Schulbank drücken musste, durften die anderen Schüler nach der sechsten Stunde nach Hause. Denn auch das ist Gesetz in Niedersachsen: Die Oberstufe ist von Hitzefrei immer ausgeschlossen.

Am Max-Plack-Gymnasium gab es am Dienstag keinen regulären Unterricht. Das lag aber nicht an der Hitze. Alle Schüler nahmen an einem großen Sportfest teil. Am Montag besuchten die Schüler geschlossen die documenta in Kassel.

Manfred Görth, Schulleiter der Janusz-Korczak-Grundschule in Duderstadt, öffnet morgens als erstes die Fenster im Schulgebäude und lässt die kühle Morgenluft herein. Ganztagsschulen hätten die Pflicht, die Schüler bis mindestens mittags zu betreuen, so Görth. Hitzefrei zu geben, sei also gar nicht möglich. Man passe daher den Unterricht an die Temperaturen an, versorge die Schüler mit ausreichend Wasser und gestatte ihnen genügend Pausen.

Wie an der Janusz-Korczak-Grundschule, kann auch die Schulleiterin der Godehardschule Grundschule Göttingen, Gabriele Graf, ihren Schülern kein Unterrichtsfrei geben. Sie achte daher stark drauf, dass der Unterricht den Temperaturen angepasst wird, die Kinder Bewegungsmöglichkeiten im Schatten haben und mit ausreichend Getränken versorgt sind, betont Graf. Das Duderstädter Eichsfeld-Gymnasium musste am Dienstag erst gar nicht über Hitzefrei nachdenken: Die Gymnasiasten der unteren Stufen nutzten das schöne Wetter für einen Wandertag.

Auch an der Carl-Friedrich-Gauß-Schule in Groß Schneen gab es kein Hitzferei. Grund ist aber nicht nur ihr Status als teilgebundene Ganztagschule. Die Infrastruktur auf dem Land mache es zudem unmöglich, sicherzustellen, dass die Schüler außerhalb der geregelten Schulzeiten sicher nach Hause kommen, so die Schulleitung.

An der Osteroder Grundschule Röddenberg wäre es der Schulleitung nach einer Abstimmung der Eltern zwar rechtlich möglich, die Schüler vor dem regulären Schulschluss zu entlassen. Doch auch dort verzichtete man am Dienstag auf Hitzefrei und passte den Unterricht stattdessen den hohen Temperaturen an. pme/afu

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Martin Sonneborn in Göttingen

Martin Sonneborn in Göttingen - Antrag zur Namensänderung von Göttingen