Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Immobilienpreise auch 2008 weiter im Sinkflug

Günstiger auf dem Land Immobilienpreise auch 2008 weiter im Sinkflug

Die Immobilienpreise in der Region befinden sich weiterhin im Sinkflug. Das weist der neue Grundstücksmarktbericht aus.

Voriger Artikel
Ackerland wird deutlich teurer
Nächster Artikel
Versuchter Einbruch in Elektromarkt

Insgesamt 2822 Erwerbsvorgänge in Stadt und Landkreis Göttingen hat der Gutachterausschuss für Grundstückswerte Northeim für seine Statistik des Immobilienmarktes 2008 ausgewertet. Daraus ergibt sich nicht nur ein deutlicher Preisrückgang, sondern auch ein noch deutlicheres Sinken des Umsatzes: Im Landkreis Göttingen sank dieser mit 139 Millionen Euro um 26 Prozent, in der Stadt Göttingen mit 196 Millionen sogar um 38 Prozent.

Preise sinken um 35 Prozent

Kaum verändert haben sich hingegen die Umsatzzahlen für frei stehende Ein- und Zweifamilienhäuser. Das Preisniveau allerdings entwickelte sich weiter nach unten: Gegenüber dem Höchstniveau in den Jahren 1994 bis 1996 fielen die Preise in der Stadt Göttingen um bis zu 25 Prozent, während für ältere Häuser im ländlichen Raum der Wertverlust noch deutlicher ausfällt. Allerdings: Nur ältere Häuser verlieren an Wert, Neubauten werden wegen der höheren Anforderungen an Energieeffizienz eher teurer.

Die Nachfrage nach Eigentumswohnungen stieg gegenüber dem Vorjahr wieder um knapp fünf Prozent, fiel jedoch im ländlichen Raum um drei Prozent. Die Preise stagnieren dabei auf niedrigem Niveau. Gegenüber dem im Jahr 1994 registrierten Höchstniveau stellten die Gutachter einen Preisrückgang von 35 Prozent fest.

Bei Baugrundstücken blieb das Preisniveau fast unverändert, allerdings nach Lage wie bisher stark differenziert: Für die Göttinger „Zietenterrassen“ sind 220 bis 270 Euro pro Quadratmeter zu veranschlagen. 

Für das Baugebiet „Hinter der Hagenbreite“ in Rosdorf beträgt der Bodenrichtwert zwischen 130 und 148 Euro. Deutlich günstiger ist Bauland aber nach wie vor in den kleinen Ortschaften zu bekommen – beispielsweise in Seeburg für etwa 58 Euro pro Quadratmeter.

h ein

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ackerland wird deutlich teurer

Während die Preise für Wohnhäuser sinken und für Baugrundstücke stabil sind, hat sich das Preisniveau für landwirtschaftlich genutzte Flächen auch in der Region rasant nach oben entwickelt. Der Grund: die steigenden Erzeugerpreise für landwirtschaftliche Produkte im Jahr 2007. Mit zeitlicher Verzögerung, führt der diesjährige Grundstücksmarktbericht  des Gutachtterausschusses für Grundstückswerte aus, seien die anziehenden Lebensmittelpreise und die erhofften günstigen wirtschaftlichen Perspektiven im Jahr 2008 auf den Markt durchgeschlagen. Deutlich gestiegene Umsätze und steigende Preise kennzeichneten die Entwicklung. 

mehr
Mehr aus Göttingen
Landtagswahl: So feiern die Parteien in Göttingen und der Region