Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Start in einen neuen Lebensabschnitt

Einschulungen in Göttingen Start in einen neuen Lebensabschnitt

Die Sommerferien sind zu Ende. Für 836 000 Kinder und Jugendliche in Niedersachsen beginnt an diesem Donnerstag ein neues Schuljahr –darunter sind auch 69 100 Erstklässler. Allein in der Stadt Göttingen werden am Sonnabend 885 ABC-Schützen eingeschult – rund 60 mehr als ein Jahr zuvor. Sie verteilen sich auf 44 Klassen in 23 Grundschulen.

Voriger Artikel
Nach Überfall in Göttingen ein Täter gefasst
Nächster Artikel
Stalker erneut angeklagt
Quelle: Wenzel

Göttingen. Darüber, wie viele Flüchtlingskinder in den ersten Klassen neu eingeschult werden, könne die Stadtverwaltung keine belastbaren Angaben machen, erklärt Sprecher Detlef Johannson. „Wir vermitteln die Flüchtlinge in Schulen, sobald Bedarf besteht und eben nicht stichtagsbezogen.“ Die Verwaltung wisse aber von zwei Flüchtlingen, die jetzt in die erste Klasse eingeschult werden.

Daten zum Flüchtlingsstatus könne die Verwaltung von den Schulen nicht erheben, weil dieser bei den Schulanmeldungen nicht erfasst werde und von den Schulen auch nicht sicher eingeschätzt werden könne. „Deshalb wird auch nicht erhoben, ob der Status Migrant vorliegt. Erhoben wird die Zahl der ausländischen Schüler“, so Johannson.

Sportgutscheine

Der Stadtsportbund Göttingen und der Kreissportbund Göttingen-Osterode bieten mit 61 Vereinen aus der Sportregion Südniedersachsen zum neuen Schuljahr allen Erstklässlern aus der Stadt Göttingen sowie aus den Landkreisen Osterode und Göttingen kostenloses Sporttreiben bis zu den Winterferien an. Knapp 2500 Schulneulinge erhalten zur Einschulung einen sportlichen Willkommensgutschein samt einer 68-seitigen mehrsprachigen Infobroschüre. Beides gibt es auch im Internet unter www.ssb-goettingen.de und unter www.ksb-goettingen-osterode.de.

Der Fachbereich Schule hat demnach seit Ende April dieses Jahres 42 Flüchtlinge in Schulen vermittelt. „Für 16 weitere sind wir auf der Suche nach einem Schulplatz“, sagt Johannson. „Besondere Vorkehrungen“ für die Aufnahme von Flüchtlingen träfen die Schulen in eigener Verantwortung. Die Stadt habe allerdings die Einrichtung von Sprachlernklassen (SLK) in den Schulen unterstützt oder auch selbst beantragt. Davon gibt es in Göttingen 22. Alle weiterführenden Schulen und viele Grundschulen hätten inzwischen eine SLK, erklärt Johannson. Die Betreuung der Flüchtlinge könne ferner auch in anderen Unterrichtsformen geleistet werden. „Wir vermitteln auch entsprechend.“

An den fünf Göttinger Gymnasien werden übrigens 685 Schüler eingeschult. An den drei Gesamtschulen sind es 442 Schüler.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Thema des Tages: Steinträume aus der Toskana