Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Keine roten Knöllchen mehr

Stadt Göttingen Keine roten Knöllchen mehr

Die Zeit der roten Knöllchen in Göttingen ist vorbei. Verwarnungen zum Beispiel wegen Falschparkens gibt es aber nach wie vor – allerdings nicht mehr in Rot, sondern in Weiß. Das teilt die Stadtverwaltung mit.

Voriger Artikel
Abriss für das Galeriegebäude
Nächster Artikel
Göttinger Weihnachtsmarkt eröffnet

So sehen die neuen Knöllchen aus: "modern und zeitgemäß" - und Weiß.

Quelle: R

Göttingen . Das "moderne, zeitgemäße" Verfahren führe die Stadt Göttingen demnach ab dem 1. Dezember 2016 ein und entspreche damit "vielfach geäußerten Wünschen". Denn die neuen Knöllchen beinhalteten "im Gegensatz zur bisherigen Praxis sofort alle rechtlich relevanten Angaben".

Neben der aufgedruckten Bankverbindung der Stadt Göttingen befindet sich der Stadtverwaltung zufolge künftig auf dem weißen Zettel am Scheibenwischer auch ein QR-Code. Wer den Code mit einer App auf seinem Smartphone scannt, erhält die Möglichkeit, das ausgesprochene Verwarnungsgeld sofort zu bezahlen. Dafür stehen SEPA-Überweisung oder Giropay zur Verfügung. 

Wer von dieser Möglichkeit keinen Gebrauch machen möchte, könne das natürlich auch  per Online-Banking oder durch normale Überweisung innerhalb von einer Woche erledigen, so die Verwaltung. "Erst danach meldet sich die Bußgeldstelle mit dem bekannten oder einem weiteren Schreiben und erinnert nochmal an die Zahlung." Einwendungen gegen eine ausgesprochene Verwarnung sind unter Hinweis auf das ebenfalls aufgedruckte Aktenzeichen, das bei Zahlungen als „Verwendungszeck“ gilt, sofort möglich.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016