Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 16 ° Regen

Navigation:
Paten und Patinnen für Geflüchtete gesucht

Info-Abend für neues Flüchtlingsprojekt Paten und Patinnen für Geflüchtete gesucht

Mit mehr als 30 Teilnehmern ist ein neues Patenschaftsprojekt der AWO für Flüchtlinge gestartet. Nach der Auftaktveranstaltung im Januar ist nun eine Informationsveranstaltung für Interessierte geplant.

Voriger Artikel
Unter Drogen oder Alkohol am Steuer und Lenker
Nächster Artikel
500 freie Plätze in Flüchtlingsunterkünften

Mit mehr als 30 Teilnehmern ist ein neues Patenschaftsprojekt der AWO für Flüchtlinge gestartet.

Quelle: r

Göttingen. Kontakte zwischen Göttingern und hier lebenden geflüchteten Menschen will das Patenschaftsprojekt der AWO knüpfen, bei dem sich nach Auskunft von Koordinatorin Sandra Heidrich inzwischen ein "offizieller" Zusammenschluss mit Bonveno ergeben habe. Die Gesellschaft Bonveno, an der die AWO beteiligt ist, betreibt mehrere Flüchtlingsunterkünfte in der Stadt. Bonveno-Mitarbeiterin Katharina Kohlrautz koordiniert nun mit Heidrich das neue Projekt.

"Mit dem Projekt wollen wir neue Ehrenamtliche motivieren", sagt Heidrich. Es richte sich an Menschen, die Flüchtlingen helfen wollen, aber darin noch keine Erfahrungen haben. So sollen Patenschaften zwischen Helfern und Flüchtlingen vermittelt werden. Bei der Auftaktveranstaltung, so Heidrich, habe sich eine "bunte Mischung aus interessierten Göttingern und Geflüchteten" getroffen und sei bei der gemeinsamen Gestaltung von „KulturStühlen“ ins "unverbindlich" Gespräch gekommen. 

Der Informationsabend beginnt am Mittwoch, 15. Februar, um 19 Uhr in der Flüchtlingsunterkunft am Nonnenstieg, Nonnenstieg 72. Dabei soll es um Informationen zum Projekt und die Rolle von Paten  gehen. Die beiden Projektkoordinatorinnen Heidrich (Telefon 0176/622 949 39, Mail: s.heidrich@awo-goettingen.de) und Kohlrautz (0151/265 576 89, Mail: k.kohlrautz@bonveno-goettingen.de) stehen ab sofort für nähere Infos zur Verfügung.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick ab 19. Juni