Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Internationale Messe rund um den Stein in Klein Lengden

Versteinerte Tintenfische aus Marokko Internationale Messe rund um den Stein in Klein Lengden

Mineralien, Fossilien, Edelsteine: Mehrere hundert Besucher sind am Wochenende zur 22. internationalen Messe rund um den Stein gekommen. Veranstalter war die Mikon Mineralienkontor GmbH.

Voriger Artikel
Schlägereien auf Eulenfest in Einbeck
Nächster Artikel
Kirmesumzug in Holtensen mit Trommeln und Süßigkeiten
Quelle: Theodoro da Silva

Klein Lengden. „Viele Leute möchten Steine auch mal in die Hand nehmen und sie sich nicht nur im Internet anschauen“, sagte Geschäftsführer Mathias Rheinländer. Daher organisiere er einmal im Jahr die Veranstaltung. Neben Interessierten aus der Region kämen sogar Sammler aus der Schweiz nach Klein Lengden.

37 000 Artikel hat Rheinländer im Angebot, darunter Ammoniten aus Marokko, Rubellit und Turmalin aus Madagaskar oder versteinerte Tintenfische und Sandrosen aus Tunesien. Ein kleiner Tansanit, ein sehr seltener Edelstein, war ebenfalls zu sehen. Wert laut Rheinländer: rund 4000 Euro.

Er habe schon als kleines Kind Fossilien gesammelt, sagte der Chef. „Und dabei bin ich geblieben.“ Er studierte BWL und Mineralogie und machte sein Hobby zum Beruf. In der ganzen Welt ist er unterwegs, um Ware einzukaufen. Dabei müsste er für seine Lieblingsobjekte gar nicht so weit reisen. „Silbermineralien aus dem Harz sind meine große Leidenschaft“, sagte Rheinländer. Aber leider dürfe er dort nicht mit dem Bagger anrücken, erklärt er lachend.

Hans Rolf und Heike Siebert aus Klein Lengden sammeln ihre Steine am liebsten selbst. „Ich habe schließlich einige Jahre Geologie studiert“, erklärte Rolf. Danach wählten sie sogar ihre Urlaubsorte aus. In Österreich hätten sie schon einige schöne Granate, dunkelrote Edelsteine, gefunden. Ihr Hobby sei sogar auf ihren elfjährigen Sohn übergegangen, erzählten die beiden. „Der ist da ganz scharf drauf.“ Mit den Steinen können man die Wohnung sehr schön dekorieren, sagte Siebert.

©Theodoro da Silva

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 3. bis 9. Dezember 2016