Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Investoren wollen 180 Meter hohe Windräder bauen

Neue Pläne für Gebiete bei Güntersen und Erbsen Investoren wollen 180 Meter hohe Windräder bauen

Große Pläne haben zwei Investoren für den Windkraftstandort bei Güntersen. Sie beantragen, das ausgewiesene Sondergebiet für Windkraftanlagen zu erweitern – und zwar auf mehr als das Vierfache des jetzigen Gebietes. Die geplanten Windräder sollen 180 Meter hoch sein – mehr als doppelt so hoch wie der Göttinger Jacobikirchturm, das höchste Gebäude der Innenstadt. Die Nabenhöhe soll 136 Meter betragen.

Voriger Artikel
Langer Festumzug durch Elkershausen
Nächster Artikel
Rat Northeim beschließt rigide Sparmaßnahmen

Windräder bei Güntersen: Investoren beantragen eine erhebliche Erweiterung der Fläche und wollen große Anlagen bauen.

Quelle: Hinzmann

Das bestehende Gebiet bei Güntersen ist in Untersuchungen als die am besten für Windkraftanlagen geeignete Fläche identifiziert worden. Um das Gebiet zu erweitern, muss allerdings der Flächennutzungsplan geändert werden. Mit dem Antrag darauf hat sich der Planungsausschuss des Rates des Fleckens Adelebsen beschäftigt. Zu den bestehenden vier Anlagen könnten nach den Plänen bis zu 18 neue Windräder hinzukommen, sagte Kurt Prutschke (SPD).

Und dies könnten nicht die einzigen neuen Anlagen im Flecken sein: Denn auch für Flächen bei Erbsen gibt es Investorenpläne für neue Windräder. Der Ortsrat hat sich mit dem Ansinnen bereits beschäftigt, aber noch keine Votum dazu abgegeben.
Dies gilt auch für den Bauausschuss. Nach dem einstimmigen Willen dieses Gremiums sollen erst die Fraktionen über das Thema beraten. Zudem sollen erst die Beschlüsse aus den beiden von den Plänen betroffenen Ortsräten Güntersen und Erbsen abgewartet werden.

Von Jörn Barke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Göttingen
Bundestagswahl: Die Kandidaten im Netz