Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Jahresbilanz der Gemeindefeuerwehr Rosdorf

Alles abverlangt Jahresbilanz der Gemeindefeuerwehr Rosdorf

Die Freiwillige Feuerwehr der Gemeinde Rosdorf ist im vergangenen Jahr erheblichen Belastungen ausgesetzt gewesen. 177 Einsätze waren es 2014 – 38 mehr als 2013.

Voriger Artikel
Northeim: Dieb nimmt Fahrrad und Werkzeug mit
Nächster Artikel
Staatsanwaltschaft Göttingen beantragt acht Jahre Haft für Kinderschänder

Der Gefahrgutunfall am 19. Dezember – eine bislang nicht dagewesene „Großschadenslage“.

Quelle: Hinzmann

Rosdorf. Darunter war auch der Gefahrguteinsatz auf der Autobahn 7 am 19. Dezember mit aufgeplatzten Giftfässern – ein Einsatz, der den Rosdorfer Feuerwehren alles abverlangte.

Eine solche Großschadenslage, erklärt Gemeindebrandmeister Martin Willing in seiner Feuerwehrbilanz für 2014, habe es bislang im Landkreis Göttingen so noch nicht gegeben.

Die Zahl der Brandeinsätze sei über die Jahre weitgehend stabil geblieben, sagt Willing. 60 seien es 2014 gewesen, darunter kein einziger Großbrand. Stark angestiegen sei hingegen die Zahl der Hilfeleistungen – von 76 im Jahr 2013 auf 117 im vergangenen Jahr. Mit 32 davon standen Verkehrsunfälle an der Spitze.

Besonders auffällig: die schweren Folgen bei Unfällen mit Motorrollern. Hier gab es sogar einen Verkehrstoten – einer von insgesamt sieben. Es folgen 28 technische Hilfeleistungen und 20 Türöffnungen, die meisten davon im Ort Rosdorf.

„All diese Einsätze“, erklärt Willing weiter, „leisten derzeit 375 aktive Feuerwehrfrauen und -männer in den acht Ortsfeuerwehren der Gemeinde Rosdorf“ – immerhin 19 mehr als noch ein Jahr zuvor. Außerdem hätten 23 Feuerwehranwärter gewonnen werden können.

In den Kinderfeuerwehren, ergänzt Christian Henke für die Rosdorfer Ortsfeuerwehr, gebe es zum Teil sogar Wartelisten. Um die Zukunft der Rosdorfer Wehren ist Willing denn auch nicht bange. Wenn da nicht die Jugendfeuerwehren wären: Dort waren 2014 128 Mitglieder aktiv – 16 weniger als noch 2016.

Im laufenden Jahr ist die Rosdorfer Feuerwehr nicht nur für Notfälle oder Brände zuständig. In der Planung seien derzeit mehrere Veranstaltungen für die breite Öffentlichkeit, sagt Gemeindebrandmeister Willing. So soll am 8. März der erste Rosdorfer Fitnesstag stattfinden. Es sei die erste Veranstaltung dieser Art mit direkter Beteiligung der Feuerwehr, erklärt Willing nicht ohne Stolz.

Noch größer angelegt und ebenfalls eine landesweite Premiere ist der Verkehrssicherheitstag, den die Feuerwehr mit Polizei und Verkehrswacht für den 25. April organisiert. Die Heinrich-Grupe-Schule und die Grundschule Drammetal hätten bereits Interesse bekundet.

Geplant sind unter anderem ein Fahrradparcours, ein Gurtschlitten, der einen Aufprall im Auto simuliert, Sicherheitstraining beim Überqueren der Straße und das Fahren mit sogenannten Rauschbrillen, die den Eindruck vermitteln, man stehe unter Alkohol oder Drogen.

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Autobahn 7 bei Göttingen ist ein Autofahrer getötet worden. Mehrere weitere Unfallbeteiligte wurden schwer verletzt.

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Thema des Tages: Steinträume aus der Toskana