Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Jedes Jahr 500 Tonnen Laub im Göttinger Stadtgebiet

Herbstputz Jedes Jahr 500 Tonnen Laub im Göttinger Stadtgebiet

Die Göttinger Entsorgungsbetriebe (GEB) haben mit ihrem Laub-Herbstputz begonnen. Um die 500 Tonnen Laub fallen jährlich von den Büschen und Bäumen des Stadtgebiets. Die werden zurzeit eingesammelt und zum Kompostwerk gebracht.

Voriger Artikel
Rückbau des Wendebachstausees hat begonnen
Nächster Artikel
Göttinger Beamter muss Posten räumen

Laub auf dem Gehweg.

Quelle: Archivbild (Symbolfoto)

Göttingen. „Eine ziemliche Knochenarbeit“, sagt Wolfgang Lindner, Disponent der Straßenreini­gung bei den GEB dazu. Sprecherin Maja Heindorf: „Jedes Jahr im Herbst fallen große Mengen Laub von den Bäumen und Sträuchern in Göttingen. Stra­ßen und Gehwege müssen so schnell wie möglich geräumt werden, um die Sicherheit im Ver­kehr für Fußgänger, Fahrradfahrer und motorisierte Verkehrsteilnehmer zu gewährleisten.“

Daher habe die Laubbeseitigung bei der GEB hohe Priorität: „Besonders nasses Laub ist rutschig und kann zu Unfällen im Straßenverkehr füh­ren. Deshalb greifen unsere Mit­arbeiter zum Besen oder saugen die Blätter mit Maschinen auf.“ Bei nassem und damit schwererem Laub sei die Arbeit der Stra­ßenreiniger zusätzlich erschwert.

Fällt nach der Reinigung erneut Laub, bleibt das Laub bis zur nächsten planmäßigen Reinigung liegen. Heindorf: „Das verursacht Unmut, ist aber unabänderbar.“ Aber auch die Bürger müssten für die Laubbeseitigung sorgen. Landet Laub aus öffentlichem Raum auf dem Privatgrundstück, so sei dessen Eigentü­mer für die Reinigung verantwortlich.

Das Laub kann in die Biotonne geworfen, zum Recyclinghof gebracht oder in die soge­nannten Laubsäcke gefüllt werden. Diese sind stadtweit in etwa 30 Verkaufsstellen erhältlich. Gartenbesitzer können Laub zusammen mit anderen Bioabfällen zu Kompost umwandeln.

Telefon 05 51 / 4 00 54 00.
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Auf Komposthaufen werden Pilzsporen nicht abgetötet
Entsorgungszentrum Kattenbühl: Hier landet städtischer Biomüll.

Zurzeit machen Hobbygärtner auf ihren Balkonen, Terrassen oder Gärten sauber. Dabei fällt reichlich Grünabfall an, darunter auch kranke, zum Beispiel von Kraut- und Braunfäule befallene Tomatenpflanzen und Früchte, Fallobst und auch schon das erste Laub.

mehr
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016