Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Jürgen Trittin: „Es muss schnell gehen“

Konjunkturpaket Jürgen Trittin: „Es muss schnell gehen“

Rund 4,7 Millionen Euro will die Stadt in ein neues Mehrzweckgebäude für Schulen, Hort und Veranstaltungen in Weende investieren – das Konjunkturprogramm II macht es möglich. Eine nachgebesserte, detaillierte Planung will die Bauverwaltung den Fraktionsvorsitzenden nach Ostern präsentieren. Eine Sondersitzung des Ortsrates könnte den Plan Ende des Monats absegnen, ist Ortsbürgermeister Frank Vaupel (Grüne) zuversichtlich. 

Voriger Artikel
Kinder säen auf dem Käsehof Landolfshausen Hafer
Nächster Artikel
Karussellfahrt auf dem alten Flakgeschütz

Letzte Tage der Weender Festhalle: Trittin informiert sich bei Sascha Völkening (l.) und Frank Vaupel über Neubaupläne.

Quelle: CM

Bei aller Notwendigkeit, solche ambitionierten Projekte abzustimmen, „es muss schnell gehen“, sagte der Göttinger Bundestagsabgeordnete und Spitzenkandidat der Grünen, Jürgen Trittin, während seiner Informationstour in Weende. Das Konjunkturpaket ziele darauf ab, möglichst schnelle Nachfrage zu stimulieren. Kapazitäten in der Baubranche sind aus seiner Sicht vorhanden, Probleme werde es eher bei Ausschreibung und Abwicklung geben. Das 1,4 Milliarden Euro schwere kommunale Investitionsprogramm wurde von der Bundesregierung mit dem Ziel aufgelegt, mindestens die Hälfte noch in diesem Jahr auszugeben. 

Zu wenig Nachhaltigkeit

Kritik übt Trittin am geringen Anteil ökologisch, nachhaltiger Investitionen der Konjunkturprogramme in Deutschland. Einschließlich Abwrackprämie seien es nur 13 Prozent. China stecke ein Drittel in Öko-Investitionen und Süd-Korea sogar 80 Prozent in den Klimaschutz, so der frühere Umweltminister. Falsch sei auch, dass die Kommunen durch die mitbeschlossenen Steuersenkungen eine Milliarde Euro verlieren würden. „Es ist unvernünftig, jemanden mit Geld zu beglücken und es gleichzeitig wieder wegzunehmen.“

                                                                                                                                                                Von ft

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Göttingen
Martin Sonneborn in Göttingen

Martin Sonneborn in Göttingen - Antrag zur Namensänderung von Göttingen