Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 0 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Junge Liberale bestätigen Kuhle im Amt

Bundeskongress Junge Liberale bestätigen Kuhle im Amt

Die Jungen Liberalen haben auf ihrem 54. Bundeskongress den Göttinger Konstantin Kuhle im Amt bestätigt: Der Bundesvorsitzende der FDP-Jugendorganisation wurde mit 92,3 Prozent der Stimmen gewählt. 

Voriger Artikel
Herr, wirf Hirn
Nächster Artikel
Glockenguss in Gescher

Konstantin Kuhle

Quelle: r

Oberhausen/Göttingen. Der 28-jährige Jurist führt die FDP-Jugendorganisation damit auch in den Bundestagswahlkampf, teilten die Jungliberalen mit. Kuhle habe in seiner Vorstellungsrede am Freitag die Verantwortung der Parteien für die politische Willensbildung betont: "Gerade junge Menschen haben es verdient, dass sich politische Parteien mit neuen Fragen und Erkenntnissen beschäftigen. Denn es ist arm, wenn sich Parteien nur noch gegenseitig mit Retro-Vorschlägen überbieten. Wir Freien Demokraten sind 2013 richtig hingefallen und haben uns danach viele Gedanken über unser Programm gemacht. Die Chancen der Digitalisierung wollen wir nutzen, um den Menschen die Hoheit über die eigene Arbeitszeit zu geben. Dem Bund wollen wir es erlauben, Schulen und Hochschulen finanziell direkt zu unterstützen, um mit der bildungspolitischen Kleinstaaterei Schluss zu machen. Und die Bundesanteile an der Deutschen Telekom möchten wir verkaufen, um die Erlöse in den dringend nötigen Ausbau der digitalen Infrastruktur zu investieren.“

Im weiteren Kongressverlauf am Wochenende werden die 200 Delegierten der Jungen Liberalen über ihr Bundestagswahlprogramm entscheiden und damit in die Vorbereitungen für den Wahlkampf starten, teilte Mareike Röckendorf vom Kreisverband Göttingen-Osterode mit. 
Kuhle ist Direktkandidat für die FDP im Wahlkreis 53 (Göttingen) und konnte sich kürzlich auf Platz 6 der Landesliste der FDP-Niedersachsen durchsetzen. Er ist in Dassel im Landkreis Northeim aufgewachsen und gehört seit 2015 dem FDP-Bundesvorstand an. Nach dem Zivildienst in Einbeck studierte er Rechtswissenschaften in Hamburg und Paris und wird im April 2017 das zweite juristische Staatsexamen abschließen. 

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Schüler drehen Film mit BG-Kapitän Spohr