Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
KMU-Förderung in Göttingen läuft aus

Wirtschaftsförderung erfolgreich KMU-Förderung in Göttingen läuft aus

Die sogenannte KMU-Förderung, die Hilfe für kleinere und mittlere Unternehmen, läuft aus. Im Wirtschaftsausschuss des Landkreises Göttingen wurde am Montag eine Abschlussbilanz vorgestellt.

Voriger Artikel
Pestizide im Göttinger Grundwasser nachgewiesen
Nächster Artikel
Göttinger Naturschützer schlagen Alarm: Goldfische vernichten Amphibienbestände
Quelle: dpa (Symbolfoto)

Göttingen. Und die stellt sich als Erfolgsbilanz dar, heißt es bei der KMU-Verwaltungsstelle und der Gesellschaft Wirtschaftsförderung Region Göttingen. Seit dem Beginn der Förderung im Oktober 2007 habe es insgesamt 4,17 Millionen Euro direkter Zuschüsse an Unternehmen gegeben. Profitiert hätten 144 Betriebe. Die Förderungen hätten 26 Millionen Euro weiterer Investitionen ausgelöst und zu 239 neuen Arbeisstellen geführt, darunter 55 Ausbildungsstellen.

Die meisten Zuschüsse habe es mit 27 Förderungen in Hann. Münden gegeben, gefolgt von Rosdorf (21), Gieboldehausen (19 und Dransfeld (17). Weniger gefördert wurde in Radolfshausen (9), Bovenden (7), Friedland (6) und Staufenberg (3). Die mit Abstand am stärksten geförderte Branche sei mit 76 Projekten das Handwerk gewesen, gefolgt vom Baugewerbe (21) und dem Dienstleistungssektor (15).

Allerdings habe es auch Misserfolge gegeben. In einigen wenigen Fällen hätten die Zuschüsse zurückgezahlt werden müssen, weil Projekte nicht abgeschlossen worden seien, die vereinbarten Arbeitsplatzziele nicht erreicht worden seien oder die Firma weiterverkauft oder in die Insolvenz gegangen sei.

Ganz tot ist die KMU-Förderung nicht: Landesweit werden statt insgesamt 1,9 Milliarden Euro immerhin noch 970 Millionen bereitgestellt. Die allerdings werden nicht mehr als Zuschüsse, sondern nur noch als Darlehen gegeben. Deshalb rechnet die WRG künftig mit einer deutlich geringeren Nachfrage.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016