Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Kahlschlag an der Groner Straße

Stadt Göttingen lässt 21 Robinien fällen Kahlschlag an der Groner Straße

Kahlschlag in der Innenstadt: Bevor der Umbau der Groner Straße zwischen Papendiek und Zindelstraße beginnt, sollen dort alle 21 Robinien gefällt werden. Dafür soll es allerdings Ersatz geben. Neun Säulenhainbuchen werden zudem umgepflanzt.

Voriger Artikel
Bauarbeiten ohne Ende
Nächster Artikel
„Ich würde das nicht aushalten“

Die Fällungen seien nicht zu vermeiden, betont Verwaltungssprecher Detlef Johannson.

Quelle: HW

Göttingen. Die Fällungen seien nicht zu vermeiden, betont Verwaltungssprecher Detlef Johannson. Grund: „Im Rahmen des Ausbaues erfolgt eine Neuaufteilung des öffentlichen Raumes in Verkehrsflächen, Anliefersteifen und Gehwegbereiche.“ Die bisherigen Baumstandorte müssten daher wegfallen. „In den beidseitigen Achsen des Anlieferstreifens befinden sich künftig die Baumbeete, Fahrradständer und Bänke“, so Johannson.

Zwei Baumarten stehen derzeit entlang der Groner Straße:  neun Säulenhainbuchen und 21 Robinien. Gefällt werden sollen die 21 etwa 40 Jahre alten Robinien. „Viele dieser Bäume sind durch Wurzelpilzbefall bereits geschädigt und in ihrer Standsicherheit eingeschränkt“, erklärt Johannson. „Deshalb mussten sie in den vergangenen Jahren in der Höhe schon stark eingekürzt werden.“ Seit 2010 habe die Verwaltung bereits elf Robinien wegen der Schädigung fällen müssen.

Als Ersatz seien unter anderem Säulenhainbuchen gepflanzt worden. Diese seien noch jung und könnten daher problemlos versetzt werden. Neue Standorte seien am Gustav-Freytag-Weg, an der Wörthstraße und Am Steinsgraben vorgesehen. Die Robinien aber seien zu alt, um umgepflanzt zu werden. Ihre Fällung sei mit der Unteren Naturschutzbehörde (UNB) und dem BUND-Arbeitskreis Stadtbäume abgestimmt.

Stattdessen sollen entlang der Groner Straße 14 Chinesische Wildbirnen (Pyrus calleryana „Chanticleer“) gepflanzt werden. „Der restliche Ausgleich von sieben Bäumen wird an neuen Standorten im Stadtgebiet erfolgen. Die Standortabstimmung dazu ist in Planung“, sagt Johannson.

Die 21 Robinien an der Groner Straße sollen nächste Woche gefällt werden: am Montag, 29. Februar, sowie am Dienstag und Mittwoch, 1. und 2. März, zwischen 6 und 9 Uhr. Während der Arbeiten wird die Groner Straße halbseitig zwischen Papendiek und Nikolaistraße gesperrt. Der stadteinwärts fahrende Verkehr einschließlich der Stadtbusse wird nach Angaben der Stadtverwaltung über den Papendiek, die Johannis- und die Zindelstraße umgeleitet. Vergangene Woche hatte bereits am Maschmühlenweg die Fällung von 16 Bäumen begonnen.

Fakten:

Die Erneuerung der Groner Straße ist ein Vorhaben im Sanierungsgebiet „Südliche Innenstadt“. Die Kosten für den Umbau gibt die Verwaltung mit rund 1,63 Millionen Euro an. Die Fahrbahn soll weiterhin 6,50 Meter breit bleiben, aber der Gehwegbereich soll neu gestaltet und dadurch „aufgeräumter“ werden. Außerdem werden Kanäle und Leitungen erneuert. Die Baurbeiten sollen dieses Frühjahr beginnen und etwa anderthalb Jahre dauern. Im Vorfeld hatte es diverse Bürgerinformationen gegeben.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Schauspieler-Casting im Göttinger „Kauf Park“