Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Kaninchennachwuchs bei Züchter Thomas Menneke

Blaue Wiener zu Ostern Kaninchennachwuchs bei Züchter Thomas Menneke

Bei den Blauen Wie­nern handelt es sich nicht um kuriose Würstchen, sondern um den Kaninchennachwuchs von Züchter Thomas Menneke. „Es ist eine alte Rasse aus Ös­ter­reich.

Voriger Artikel
Betrunkener Autofahrer schläft auf B241 am Steuer ein
Nächster Artikel
Gibt es Hoffnung für die Wasserspuren in Hann. Münden?

v.l. Menneke, Nico und Alexander halten je einen zehn Wochen alten Blauen Wiener in der Hand.

Göttingen. Sie wurde Ende des 19. Jahr­hun­derts im Wie­ner Prater aus­ge­stellt“, erklärt Menneke, Vor­sitzen­der des Ka­nin­chen-Zucht­ver­eins F128 Ros­dorf. „Am wohls­ten fühlen sie sich bei zehn bis 15 Grad. Kälte ver­tra­gen sie besser als Hitze“, er­läu­tert der Züchter. Mehr als acht un­ter­schied­liche Ras­sen hat Menneke in sei­nem Stall. Seit 1989 züchtet er: „Das ist fa­mi­li­en­ge­prägt“, sagt Menneke. Schon sein Großvater habe Ka­nin­chen gezüchtet.

„Januar bis Mai ist die Zeit für den Nachwuchs“, sagt der Flie­sen­legermeister. Im Herbst wür­den die Jungtiere dann in der Bun­des­schau in Kassel ge­zeigt. Für diese über­regio­na­le Aus­stel­lung sind unter anderem die Hal­tung, Körperbau und das Fell der Ka­nin­chen ent­schei­dend. „Bis November für die Schau muss der Nachwuchs be­reit sein. Die Weibchen brau­chen drei Wochen für die Schwan­ger­schaft“, erklärt der 16-jährige Züch­ter Alexander. Er hat sich für die Rasse Klein Silberschwarz entschieden. „Im De­zem­ber beginnen wir mit der Züch­tung“, ergänzt Nico (14), der eben­falls Kaninchen züch­tet. Mit seinem Patenonkel züchtet er Weiße Wiener.

„Öl, Sonnenblumenkerne und Möhren im Futter, sind hilfreich für ein schönes Fell“, erläutert Menneke. Aber „Grund­nah­rungs­mittel sind Heu und Was­ser.“ Die Kaninchen bräuch­ten viel Pfle­ge, und müss­ten oft ge­kämmt werden, wenn das Fell zur Schau glänzen soll. Und damit beim Leistungsvergleich nicht nur das Fell strahlt, son­dern es auch gute Noten für die Hal­tung gibt, trainiert der Vor­sitzen­de auch über Ostern mit seinen Tieren eine perfekte Hal­tung.

Von Benni Köster

 

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Thema des Tages: Steinträume aus der Toskana