Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Karnevalisten machen sich gerne „zum Horst“

Ellershausen Karnevalisten machen sich gerne „zum Horst“

Sie ist eine Dorfschönheit: zusammengewachsene Augenbrauen, dezenter blauer Lidschatten, der rote Lippenstift ist leicht verschmiert, lenkt jedoch nicht genug vom dunklen Damenbart ab. Sie heißt Erna und hat im vergangenen Jahr erfolglos einen Mann bei „Bauer sucht Frau“ gesucht. Aber das macht nichts, denn: „Eigentlich sind alle Männer im Dorf auf mich scharf“, betont Erna alias Stefanie Freitag mit tief sonorer Stimme.

Voriger Artikel
22 000 Euro für Kinderkrebshilfe gesammelt
Nächster Artikel
Göttingens große 63 000-Euro-Frage

„Mut zur Schönheit“: Kermit (Björn Maaske), Miss Piggy (Alfred Nienstedt) und Erna (Stefanie Freitag).

Quelle: Hinzmann

Die Figur Erna ist im vergangenen Jahr bei der Karnevalveranstaltung des TSV Ellershausen entstanden. Ihre Rolle spielt Freitag spontan. Es gehe um Interaktion mit dem Publikum. Was aus dem Bauern geworden ist, wird Erna in diesem Jahr auf der Bühne des Dorfgemeinschaftshauses zum Besten geben.

Seit gut 20 Jahren feiern die Ellershäuser die fünfte Jahreszeit. Seit 1997 gehört das Karnevalsteam als eigene Sparte zum Sportverein TSV. Auf Elferrat und Funkenmariechen verzichten die Mitglieder gerne. „Wir nehmen das, was im vergangenen Jahr im Dorf passiert ist, auf die Schippe“, sagt Ortrud Gerke, Spartenleiterin. Sei es ein vergessenes Kind an der Supermarktkasse oder eine Dorfbewohnerin, die Diesel statt Benzin tankt. Dabei machen die Ellershäuser Karnevalisten auch vor sich selbst keinen Halt: „Wir machen uns hier zum Horst“, sagt Gerke lachend.

Und das können die zwölf aktiv ins Programm einbezogenen Mitglieder gut. Sei es in Form des Männerballetts, deren Mitglieder geradezu graziös ihre Figuren tanzen oder Miss Piggy (Alfred Nienstedt) und Kermit (Björn Maaske), die in ihren Kostümen die reinsten Hingucker sind. Die beiden behaupten von sich, man müsse einfach Mut zur Schönheit haben. Gerke liest als Parodie auf das Tusnellchen Auszüge aus ihrem Tagebuch vor. Ernst nehmen kann sich hier keiner – auch nicht bei den Proben. Die zwölf aktiven Mitglieder machen alles in Eigenregie: Das Programm, die Dekoration des Dorfgemeinschaftshauses und Getränke- und Essens-Service. „Leider können vier Mitglieder dieses Jahr nicht mitmachen – aus beruflichen oder privaten Gründen“, sagt Gerke. Unter anderem fehle ein Moderator, der durch das Programm führt. „Wir werden jetzt gucken, wie wir das Programm aufstellen“, sagt Gerke knapp zwei Wochen vor dem großen Auftritt. Auch hier werde vieles spontan entschieden.

Karten für die Karnevalsveranstaltung im Dorfgemeinschaftshaus Ellershausen, Lange Straße 60, am Sonnabend, 13. Februar, gibt es telefonisch unter 0 55 02 / 31 46 (ab 18 Uhr) und an der Abendkasse. Beginn ist um 20 Uhr. Von 14 bis 17 Uhr wird Kinderkarneval gefeiert.

Von Dörte Janßen

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Göttingen
Landtagswahl: So feiern die Parteien in Göttingen und der Region