Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Kartoffelfest in der Scheune

Hetjershäuser trotzen dem Regen Kartoffelfest in der Scheune

Wenn es den ganzen Tag über regnet, dann macht man es sich einfach in der Scheune gemütlich: Die Hetjeshäuser jedenfalls haben sich am Sonnabend den Spaß an ihrem Kartoffelfest nicht nehmen lassen. Statt auf dem Hof saß man einfach in der Scheune der Familie Krummacker beieinander.

Voriger Artikel
Flüchtlinge feiern mit Göttingern
Nächster Artikel
"Mit 20 fand ich Parteien spießig"
Quelle: PH

Hetjershausen. "Die letzten Kartoffelpuffer, wer möchte die letzten Kartoffelpuffer", ruft Walter Noth. Er ist einer der drei Männer von der Puffer-Station. In großen Pfannen braten er, Knut Lörich und Uwe Avon die Kartoffeltaler. Gegenüber steht Friedrich Jütting am Bratwurst-Grill. Die Herren tragen blaue Schürze, schließlich sind sie, wir alle anderen Helfer, heute nur für den Hetjershäuser Heimatverein im Einsatz.

Es gab Pellkartoffeln oder Puffer - mit selbst gemachten Apfelmus - oder auch selbst gebackenen Kuchen. Dafür waren unter anderem Maria Schmidt und Annika Dilchert zustängig. 14 Kuchen haben die Frauen vom Heimatverein produziert und manch einer warf schon am Mittag ein Auge auf ihre süßen Köstlichkeiten. Aber erstmal müssen die letzten Puffer an den Gast gebracht werden. Die 14 Kuchen, so die beiden Bäckerinnen, gab es erst ab 14 Uhr.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vor 25 Jahren erhielt der Göttinger Wissenschaftler Erwin Neher den Nobelpreis