Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Kathi geht – und wird Vampirin

Erlebnispark Ziegenhagen Kathi geht – und wird Vampirin

Kathi Kahrstedt geht, und nichts kann sie auf ihrem 280 Kilometer langen Marsch um Göttingen herum aufhalten. Am Sonnabend musste sie sich allerdings nicht auf den Weg machen – frei hatte sie jedoch trotzdem nicht. Denn Matthias Jacobs vom Rosdorfer Rewe-Markt und Peter Scholz, Inhaber der „Suppen-Cultur“, veranstalteten eine Spendenaktion für die gebürtige Brandenburgerin.

Voriger Artikel
Erdbeerfest auf dem Göttinger Markt für guten Zweck
Nächster Artikel
Autofahrerin schwer verletzt
Quelle: Rudolph

Rosdorf/Ziegenhagen. Die war „extrem gerührt“, als die Schüler der 4a der Heinrich-Gruppe-Schule das Lied „Kathi, wir singen“, vortrugen. „Kathi ist lieb“, sagten Hedi (10) und Pia (9), während Janna und Lina (beide 10) verkündeten, dass sie gerne helfen würden: „Sie braucht doch ihre Orthese, sonst kann sie nicht mehr gehen.“

Später ging es für Kahrstedt zu einer weiteren Spendenaktion nach Ziegenhagen, in den Erlebnispark. Dort ließ sie sich als Vampirin schminken und erschreckte so manchen Besucher: „Ich bin Gräfin Draculina und will dein Blut.“ Dann wagte sie sich in den Gruselkeller, wo sie auf die Hexe Baba Jaga, Lucero, den Diener der Geister, sowie Mephistopholes, den Herrn der Hölle, traf.

 

Am Freitag hatte die Strecke Friedland-Ziegenhagen angestanden, und auch wenn 35 Grad im Schatten herrschten und einige Male bis zu 1,50 Meter hohe Brennnesseln den Weg versperrten – ein Teil des Weges führte durch den Wald – biss sich die 36-Jährige durch: „Ich hab das Brennen an den Beinen ignoriert, und in Hermannrode standen Leute an der Straße und haben mir Wasser gegeben – so hab ich´s geschafft.“

Einen Teil des Weges wurde Kahrstedt von einem Sat1-Fernsehteam begleitet. „Die waren unglaublich nett“, berichtet sie, „gar nicht tough und abgebrüht, sondern ausgesprochen respektvoll“. Der Beitrag ist entweder am Montag oder am Dienstag um 17.30 Uhr im Regionalmagazin des Senders zu sehen. 

 

Von Hauke Rudolph

 

Mehr zu Kathi im Blog auf gturl.de/kathi

 

Foto: Rudolph

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 3. bis 9. Dezember 2016