Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Kaufpark-Kreuzung: Ausbau startet im Mai

Kosten: 1,8 Millionen Euro Kaufpark-Kreuzung: Ausbau startet im Mai

Rund 50 000 Fahrzeuge passieren sie jeden Tag, und es werden täglich mehr: die Kreuzung von Kasseler Landstraße, Siekhöhenalle und Otto-Brenner-Straße am Kaufpark.

Voriger Artikel
Göttinger genießen mehr als zehn Stunden Sonne
Nächster Artikel
Neues Trauerportal GT-trauer.de

Blick vom Cafe del Sol aus: Nach dem Ausbau der Kreuzung gibt es auf der K 36 zwei Linksabbiege- und Geradeausspuren.

Quelle: Heller

Jetzt wird der Verkehrsknotenpunkt, einer der meistbefahrenen Göttingens, ausgebaut und verbreitert. 1,8 Millionen Euro kosten die Bauarbeiten, die im Mai beginnen und bis Ende des Jahres dauern sollen. In dieser Zeit müssen sich die Autofahrer auf erhebliche Verkehrsbehinderungen einstellen.

Geplant ist, auf Otto-Brenner-Straße und Siekhöhenallee (Kreisstraße 36) jeweils eine weitere Geradeausspur und eine weitere Linksabbiegespur zu installieren. Das sei notwendig, weil der im Jahr 1997 ausgebaute Knotenpunkt „mittlerweile an die Grenze der verkehrlichen Leistungsfähigkeit“ stoße, wie die Verwaltung sagt. Eine eigens in Auftrag gegebene Verkehrsuntersuchung sei zu dem Ergebnis gekommen, dass die Verkehrsströme an der Kaufpark-Kreuzung stark zugenommen hätten.
In Spitzenstunden passierten allein den Knotenpunkt Kasseler Landstraße/Siekhöhenallee mehr als 4000 Fahrzeuge. Wegen des Gewerbegebiets Siekanger, des soeben beschlossenen Güterverkehrszentrums III und des geplanten Ausbaus der Autobahn-Anschlussstelle Mengershausen könnte der Verkehr noch weiter zunehmen, schätzen Experten.

Die Baumaßnahme ist in mehrere Bauabschnitte unterteilt. Bevor die eigentlichen Arbeiten beginnen, werden die Mittelinseln zurückgebaut, um mehr Platz für den Verkehr zu schaffen. Dann geht es häppchenweise weiter, wobei es immer wieder zu Verkehrsbehinderungen an der Kaufpark-Kreuzung kommen kann. So muss im Sommer zum Beispiel für eine gewisse Zeit die Rechtsabbiegespur von der Kasseler Landstraße in die Siekhöhenallee gesperrt werden. In dieser Zeit wird es eine Umleitung vorbei an der Tüv-Station an der Herbert-Quandt-Straße und durch das Gewerbegebiet Siekhöhe geben. Im letzten Bauabschnitt muss gar eine der Fahrspuren auf der viel befahrenen Kasseler Landstraße gesperrt werden.
Die Bauarbeiten sollen laut Stadtverwaltung am 9. Mai beginnen. Im Vorfeld erfolge bereits ab dem 2. Mai das Einrichten der Baustelle. Der Ausbau der Kreuzung werde voraussichtlich Ende November abgeschlossen sein – wenn das Wetter mitspielt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Bilder der Woche vom 16. bis 22. September 2017