Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Kein Zuschuss für Schulessen

Privatschulen Kein Zuschuss für Schulessen

Auch künftig bekommen Kinder keinen Zuschuss vom Landkreis Göttingen für ihr Schulessen, wenn sie eine nicht-staatliche Schule besuchen. Mit dieser Mehrheitsentscheidung hat der Schulausschuss des Kreistages eine entsprechende Forderung der CDU/FDP-Gruppe zurückgewiesen.

Voriger Artikel
Knackstedt
 erhält
 Bundesverdienstkreuz
Nächster Artikel
Laika-Freunde machen am Sandweg Station
Quelle: dpa (Symbolbild)

Göttingen. Seit 2007 bezuschusst der Landkreis das Mittagessen an den Schulen in seiner Trägerschaft mit einem Euro je Mahlzeit. Davon profitieren alle Kinder und Jugendlichen, die in den Kreisgemeinden außerhalb Göttingens wohnen und eine staatliche weiterführende Schule ab Klasse Fünf mit Mittagsangebot besuchen. Ausgenommen sind Schüler, die eine Schule in freier Trägerschaft besuchen, zum Beispiel die katholische IGS in Duderstadt.

 
Das sei eine Ungleichbehandlung, erklärte für Sigrid Jacobi (CDU) für die Gruppe im Ausschuss. Maria Gerl-Plein (Grüne) konterte, dass der Zuschuss eine freiwillige Leistung sei, die zunächst den kreiseigenen Schulen zugutekommen solle. 30 000 Euro mehr seien finanziell nicht tragbar. Zudem sei das Mittagessen an der Duderstädter St.-Ursula-Schule ohne einen Kreiszuschuss schon jetzt etwas billiger als an den kreiseigenen Schulen, ergänzte Edeltraud Wucherpfennig (SPD). Erst wenn der Zuschuss erweitert werde, entstehe eine Ungleichbehandlung.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016