Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Keiner rast

Testfahrt in Stadtbussen Keiner rast

So mancher hat ein mulmiges Gefühl, wenn in der Innenstadt ein großer Bus naht – sie scheinen alle zu rasen. Das Tageblatt hat den Test gemacht. Ulrich Schubert und Constanze Wüstefeld sind auf etlichen Linien 13 mal durch den Busring und die Nikolaistraße gefahren – immer mit einem Blick auf den Tacho. Fazit: Nur selten fahren die Busse schneller als 20 Stundenkilometer (km/h). Über 25 km/h kam kein Fahrer, fast immer haben sie dann sofort den Fuß vom Gas genommen. In vielen Bereichen können sie allerdings die erlaubte Maximalgeschwindigkeit kaum erreichen: in Kurven, engen Straßen wie der Zindelstraße oder weil Autos am Rand stehen. Oft geben vorausfahrende Fahrradfahrer das Tempo vor – das allerdings kaum unter 20 km/h liegt.

Aufgefallen ist den Testfahrern, dass nahezu alle Busfahrer ihre großen Wagen und Passagiere konzentriert, ruhig und rücksichtsvoll durch die Innenstadt kutschierten – fast übervorsichtig, wenn Fußgänger auftauchten. Gelegentlich gedrängelt haben sie nur an den Zebrastreifen in der Weender Straße. Sonst würden sie dort aber auch kaum durch den Fußgängerstrom kommen.

us

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Sonderregel für Busse

Die Diskussion um Busse in der Göttinger City wird schärfer. Zunächst hatten Anlieger alternative Linienkonzepte vorgeschlagen, um die Busse aus der Innenstadt zu verbannen – ihre Ideen aber wurden gutachterlich abgeschmettert. Jetzt protestiert die „Initiative Jacobiviertel“ gegen eine Sondergenehmigung, mit der Stadtbusse in der Fußgängerzone legal zu schnell fahren dürften. Die zitierte Schrittgeschwindigkeit gibt es allerdings gar nicht mehr.

mehr
Mehr aus Göttingen
Martin Sonneborn in Göttingen

Martin Sonneborn in Göttingen - Antrag zur Namensänderung von Göttingen