Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 8 ° Regen

Navigation:
„Keiner soll einsam sein“ startet mit Erbsensuppe

Tageblatt-Spendenaktion beginnt im November „Keiner soll einsam sein“ startet mit Erbsensuppe

Wenn es in einem Monat auf dem Göttinger Marktplatz wieder nach Erbsensuppe duftet, hat sie begonnen: die jährliche Tageblatt-Benefizaktion „Keiner soll einsam sein“. Bereits zum 38. Mal sammeln dann zahlreiche freiwillige Helfer Spenden für bedürftige Menschen in Göttingen, koordiniert seit Jahren von Tageblatt-Prokurist Wolfgang Stoffel.

Voriger Artikel
Denken lassen, rote Schuhe und ein Teddybär
Nächster Artikel
Präzisere Richtlinie für Weihnachtsmarktstände

Dargereicht von Prominenten: Rolf Becker (Grüne) und Gabriele Andretta (SPD) verteilen die Erbsensuppe im Jahr 2009.

Quelle: Heller

Der Auftakt, das Erbsensuppe-Essen auf dem Marktplatz, findet am Sonnabend, 6. November, statt. Die Mitglieder des Technischen Hilfswerks bereiten dann das Mahl zu, das von Prominenten ab 10 Uhr vor dem Rathskeller ausgeschenkt wird. Sollte die Suppe so großen Anklang finden wie in den letzten Jahren, ist es ratsam, rechtzeitig zu kommen und ausreichend Gefäße mitzubringen.

Eine Woche später am Sonnabend, 13. November, wird dann die Erbsensuppe im Kaufpark feilgeboten. Doch auch mit dem Besuch von Konzerten lässt sich Gutes tun: Am Dienstag, 16. November, spielt das Heeresmusikkorps 2 aus Kassel ab 20 Uhr in der Göttinger Stadthalle. An gleicher Stelle folgt der Auftritt des Göttinger Symphonie Orchesters am Freitag, 10. Dezember, ebenfalls um 20 Uhr. Karten für die Konzerte sind unter anderem beim GT-Ticketservice, Jüdenstraße 13, erhältlich. Im Göttinger Kino Cinemaxx, Bahnhofsallee 3, werden Filmplakate für den guten Zweck versteigert. Der genaue Termin für diese Aktion wird noch bekanntgegeben.

Und wer unabhängig von Terminen Gutes tun möchte, kann auf die rechts stehenden Spendenkonton spenden. Alle Erlöse der Aktion kommen verschiedenen regionalen sozialen Einrichtungen zugute. Zudem finden im Dezember zwei Veranstaltungen statt, die durch „Keiner soll einsam sein“ erst ermöglicht werden: Bei der Sternfahrt werden am Sonnabend, 11. Dezember, jene mit Paketen bedacht, die sich kaum etwas leisten können. Und der Offene Heiligabend in der Stadthalle bietet all denen Gesellschaft, Wärme und Essen, die an diesem Abend sonst einsam und alleine wären.

SPENDENKONTEN

Sparkasse Göttingen
BLZ 260 500 01 Konto-Nr. 422

Volksbank Göttingen
BLZ 260 900 50 Konto-Nr: 253 377 400

Commerzbank
BLZ 260 400 30 Konto-Nr: 613 900 000

Raiffeisenbank Rosdorf
BLZ 260 625 75 Konto-Nr: 105 354 000

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Totgeburt erlitten, an Krebs erkrankt

Immer wieder geraten Menschen in Not, werden heimgesucht von persönlichen Katastrophen und Tiefschlägen. Diesen Menschen bieten soziale Einrichtungen in der Region Hilfe. Zugunsten dieser Anlaufstellen in Krisenzeiten sammelt „Keiner soll einsam sein“, die Tageblatt-Benefizaktion. In loser Folge stellen wir einige Schicksale vor.

mehr
Bilder der Woche vom 14. bis 20. Oktober 2017