Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Kekse, Kirche und Klavier: So feiern Göttinger Weihnachten

„Wir würfeln jedes Jahr um die Geschenke“ Kekse, Kirche und Klavier: So feiern Göttinger Weihnachten

Wenn die vierte Kerze brennt und der Weihnachtsbaum geschmückt ist, dann ist es Weihnachten – und das feiern viele Menschen in der Region am liebsten im Kreis der Familie. Auch gutes Essen, gemeinsam in die Kirche gehen oder Spiele spielen gehört für die meisten dazu, wie eine Umfrage zeigt.

Voriger Artikel
Göttinger Gertrud und Ernst Golla feiern Gnadenhochzeit
Nächster Artikel
Besucheransturm bei Tafeln in Göttingen und Region

Wenn die vierte Kerze brennt und der Weihnachtsbaum geschmückt ist, dann ist es Weihnachten – und das feiern viele Menschen in der Region und Region am liebsten im Kreis der Familie.

Göttingen. Andrea Hartung (57) aus Göttingen: „Ich feiere Weihnachten ganz traditionell, zusammen mit meinen vier Kindern. Wir gehen in die Kirche und essen dann ganz gesellig Fondue. Manchmal spielen wir auch noch Karten oder schauen einen Film. Am ersten Weihnachtsfeiertag trifft sich der Rest der Familie, dann gibt es Gänsebraten.“

Sonja Ohage (39) aus Lenglern: „Wir feiern immer im Kreis der Familie. Wo, wird jedes Jahr abgewechselt, denn wir feiern mit meiner Schwester zusammen. Wenn wir es schaffen, treffen wir uns schon zum Kaffee trinken. Dann wird gegessen und dann kommt die Bescherung.“

Simon Seebode (19) aus Landolfshausen: „An Heiligabend feiern wir mit der Familie. Wir gehen zusammen in die Kirche, essen Raclette und singen anschließend noch ein paar Lieder. Es ist immer ein langer Abend, den man gemeinsam verbringt, da werden Kekse gegessen und Spiele gespielt. Am ersten Weihnachtsfeiertag gehen wir dann mit der Familie essen.“

Gerhard Winter (73) aus Rosdorf: „An Heiligabend ist die ganze Familie zuhause. Wir feiern mit allen Kindern und Großkindern. Um 23 Uhr gehe ich noch in die Christmesse, da ist es nicht so voll wie am Nachmittag. Am ersten Weihnachtsfeiertag essen wir mit der ganzen Familie, das sind 19 Leute. Anschließend trinken wir Kaffee. Am zweiten Weihnachtsfeiertag ruhen wir uns aus, teils auch mit unseren Kindern. Und am dritten Weihnachtstag ist der ganze Weihnachtszauber auch schon wieder verschwunden.“

René Blumenberg (19) aus Parensen: „An Heiligabend feiert die ganze Familie zusammen. Wir essen gemeinsam und meine Schwester spielt für uns Klavier. Um 19 Uhr ist dann Bescherung, wir würfeln jedes Jahr um die Geschenke. Bei einer sechs darf man sich ein Geschenk nehmen, bei einer eins muss man aussetzen. Am ersten Weihnachtsfeiertag sind wir bei meinen Großeltern in Parensen und am zweiten Weihnachtsfeiertag fahren wir zu meinen Großeltern mütterlicherseits, dort essen wir gemeinsam.“

Von Pia Goy

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 3. bis 9. Dezember 2016