Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Kinder-Uni: „Blick ins menschliche Gehirn“

Ein Ritter, der zittert Kinder-Uni: „Blick ins menschliche Gehirn“

Einen „Blick ins menschliche Gehirn“ haben die jungen Teilnehmer der ersten Vorlesung der Kinder-Uni im neuen Jahr werfen können. Vier Experten aus unterschiedlichen Fachbereichen referierten am Mittwoch über das Thema „Was wir so alles im Kopf haben“.

Voriger Artikel
Debatte um öffentliche Daten
Nächster Artikel
Göttingen sucht neue Sozialdezernentin
Quelle: CH

Göttingen. „Wie eine Walnuss sieht unser Gehirn aus“, sagte Neurowissenschaftlerin Renate Schweizer. Mit weiteren bildhaften Beispielen erläuterte sie den jungen Studenten, wie das menschliche Gehirn aufgebaut ist und welche Funktionen die einzelnen Teile haben.

Anhand der fiktiven Oma Gerda, die ihre TV-Bedienung im Kühlschrank vergisst, veranschaulichte Neurologin Katrin Wasser die Krankheit Demenz. Parkinson brachte sie den Kindern mit dem Beispiel des fiktiven Opas Willi näher: „Es ist so, als habe Opa Willi eine schwere Ritterrüstung an. Deswegen zittert er. Er ist ein Zitter-Ritter.“

Über die Arbeit von Medizinethikern referierten die beiden Wissenschaftlerinnen Julia Inthorn und Katharina Beier. Am Beispiel einer „Wundertablette“ demonstrierten sie den Kindern, wie Medizinethiker Entscheidungen von Ärzten untersuchen. Die Tablette sollte helfen, Hausaufgaben schneller zu erledigen, hat dabei aber schlechte Nebenwirkungen. Die meisten Kinder entschieden sich gegen die fiktive Tablette.

„Ein absolutes Novum, dass wir diesmal gleich vier Referenten haben“, sagte der Projektleiter der Kinder-Uni, Peter Brammer. Die neunjährige Paula war begeistert, wie die Neurologin die Krankheiten mit Oma Gerda und Opa Willi erklärte. Der zehnjährigen Miriam gefiel der Vortrag ebenfalls gut, da die Beispiele so witzig gewesen seien.

Für den neunjährigen Markus war bemerkenswert, „dass die Experten sich so viel Zeit genommen hatten, alles genau zu erklären“. Wie die einzelnen Gehirnregionen vorgestellt wurden, war für den elfjährigen Philipp besonders spannend. „Ich mag besonders das Stammhirn, weil dort so viel passiert.“

Die nächste Veranstaltung der Kinder-Uni beginnt am Mittwoch, 27. Januar, um 17 Uhr in der Fakultät für Chemie, Tammannstraße 4. Anmeldungen sind ab Mittwoch, 20. Januar, möglich. Weitere Informationen gibt es im Internet unter kinder-uni.uni-goettingen.de.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016