Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 16 ° wolkig

Navigation:
Kinder-Uni startet ins 18. Semester

Programm steht Kinder-Uni startet ins 18. Semester

Das Programm steht. Ab November geht die Göttinger Kinder-Uni in ihr inzwischen 18. Semester. „Dass wir einmal so lange durchhalten, hätte ich am Anfang nicht gedacht“, sagt Initiator und Organisator Peter Brammer. Seit die Uni Göttingen damals mit ihrer ersten Kinder-Uni angefangen hat, habe sich das Konzept der Kinder-Unis weit verbreitet.

Voriger Artikel
Neue Windräder: Zwölf Flächen im Stadtgebiet
Nächster Artikel
Stadt kauft zusätzlichen Rettungswagen

Spaß mit Lerneffekt: Die Göttinger Kinder-Uni bietet Wissenschaft für Jungforscher.

Quelle: Vetter

Göttingen. Brammer sieht die Kinder-Uni als „Türöffner“ für viele Kinder, eine Universität zu betreten. Er legt Wert darauf, dass die Kinder-Uni-Vorlesungen im normalen Semesterbetrieb angeboten werden, damit die Kinder „echte Uni-Luft“ schnappen könnten.

Herzstück des Programm im  Wintersemester 2012 / 2013 sind wieder sechs Vorlesungen mit Themen aus der Geologie, Biologie, Anthroplogie, Sprachwissenschaft und Chemie. Den Anfang macht der Geologe Gerhard Wörner. „Vulkanismus – Klimakiller und Ursache für Massensterben?“ heißt sein Thema am 14. November. Regenwürmer beschäftigen Martin Potthoff am 28. November und Volker Sommer, Anthropologe aus London fragt sich am 12. Dezember, „was unseren Affenverwandten so durch den Kopf geht“.

Ist die chinesische Schrift „rätselhaft, schwierig, faszinierend“? Ostasienexperte Axel Schneider will am 9. Januar Antworten geben. Zwei Wochen später startet der Chemiker Thomas Waitz eine „Reise durch das Periodensystem“. Den Abschluss der Vorlesungen macht wieder die Veranstaltung Kinder informieren Kinder, bei der Jungstudenten ihren Kommilitonen ihr Lieblingsthema nahebringen. Auch wird es wieder Seminare und Sportangebote geben. Das Programm soll, so Brammer, vor den Herbstferien verteilt werden und im Internet abzurufen sein.

Im vergangenen Sommersemester haben nach Brammers Angaben rund 2500 Schüler die Kinder-Uni-Veranstaltungen besucht – 60 Prozent davon Jungen. Die Schule mit den meisten Teilnehmern war die St.-Elisabeth-Schule in Duderstadt gefolgt von der Albani- und Wilhelm-Busch-Schule in Göttingen.

Infos: kinder-uni.uni-goettingen.de

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Kinder-Uni

Es blitzt, brennt, brummt und blubbert: Zum 275. Jubiläum der Universität Göttingen hat Arnulf Quadt mit Physikstudenten eine besondere Vorlesung für die Kinder-Uni geplant. Verkleidet als Georg Christoph Lichtenberg, der in Göttingen Experimente zur Meteorologie und Astrologie durchführte, veranstaltete Quadt eine Geburtstagsparty.

mehr
Bundestagswahl: Die Kandidaten im Netz