Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
„Kinder informieren Kinder“ in der Uni Göttingen

Ohrentaucher und Wettkampfschwimmen „Kinder informieren Kinder“ in der Uni Göttingen

Der Saltonsee in Kalifornien, die Geheimnisse der Titanic und das Wesen des Wettkampfschwimmens sind in der letzten Vorlesung „Kinder informieren Kinder“ des Sommersemesters der Kinder-Uni in Göttingen Thema gewesen. Statt Professoren hielten drei Kinder am Mittwoch im Hörsaal der Universität dazu Vorträge.

Voriger Artikel
Göttinger Rat lehnt Golfplatz bei Geismar ab
Nächster Artikel
Göttinger Montessori-Schüler bauen Lehmbackofen

Der achtjährige Eduard Hillgert informiert seine Mitstudenten über den bedrohten Ohrentaucher.

Quelle: Hinzmann

Göttingen. Den beliebtesten Einwohner des Saltonsees stellte Eduard Hillgert in seinem Vortrag zu dem See vor: Der Ohrentaucher, ein Zugvogel, lebe dort. Er und viele andere Tiere sind dort in Gefahr, weil der See wegen Überdüngung umzukippen drohe. Der künstlich geschaffene See sei zudem achtmal so groß wie Göttingen, erklärte der achtjährige Referent.

 

Wie luxuriös die Titanic war, erläuterte Marvin Weide in seinem Vortrag „Titanic – Untergang eines Traums“. Der Zwölfjährige hatte zu Weihnachten ein Buch über das Schiff bekommen und war seitdem davon fasziniert. Das riesige Schiff konnte bis zu 3547 Menschen mit sich tragen, erfuhren die jungen Studenten vom Experten. Die erste Klasse der Titanic soll außerdem wesentlich luxuriöser als bei vergleichbaren Schiffen gewesen sein.

 

Die wichtigsten Schwimmstile und ihre Geschichte, erläuterte Elli Charlotte Höltge. Die Zehnjährige weiß wovon sie spricht, denn sie schwimmt im Wettkampfteam des Hardegser Sportvereins. Mit Animationen erklärte sie die Grundtechniken Brust-, Rücken-, Kraul- und Delphinschwimmen. Das Kraulen gehe laut der Expertin auf John Trudgen zurück, der 1873 eine Hand-über-Hand-Technik entwickelte. Diese wurde 1902 von Richard Cavill zum heutigen Kraulen weiterentwickelt.

 

Laurenz, neun Jahre alt, gefiel der Vortrag über die Titanic. Er selbst habe auch schon ein Buch zu dem Thema gelesen. Die neunjährige Laurien konnte mehr mit dem Wettkampfschwimmen anfangen. Sie selber gehe auch gerne schwimmen. Ebenso wie die neunjährige Felis. Sie sei eine richtige Wasserratte und fand daher auch den Vortrag über Schwimmen gut. Die jungen Referenten der Veranstaltung „Kinder informieren Kinder“ wurden vom Projektleiter Peter Brammer und Studierenden bei der Ausarbeitung ihrer selbstgewählten Vorträge unterstützt und vorbereitet . bl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016