Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Kinderkarneval in Jühnde mit Luftballons und Klopapier

65 Kinder feiern Fasching Kinderkarneval in Jühnde mit Luftballons und Klopapier

Robin Rinke hat sich als Polizist verkleidet. „Wenn es Ärger gibt, bin ich zur Stelle“, verkündet der Achtjährige. Doch der kleine Barlisser braucht nicht einzugreifen: Moderatorin Mechthild Klemm hat alles unter Kontrolle.

Voriger Artikel
Grüne im Göttinger Kreistag verteidigen Landwirtschaftsminister Meyer
Nächster Artikel
Toiletten kosten Hann. Münden 65.000 Euro pro Jahr

Trifft der Leopard auf die Elfe ist Kinderkarneval in Jühnde.

Quelle: Heller

Jühnde. Etwa 65 Jungen und Mädchen zwischen ein und elf Jahren sowie rund 80 Eltern und Großeltern sind am Sonntag ins Dorfgemeinschaftshaus gekommen, um den Kinderkarneval des TSV Jühnde zu feiern.

Die Kleinen vergnügten sich beim Eistanz (wenn die Musik aufhörte, mussten alle stocksteif stehenbleiben), beim Luftballon-Wettlaufen und beim Klopapiereinrollen. „Wie eine Mumie“ fühlte sich Silke Dempewolf, nachdem sie von ihrer Tochter Anne sowie deren Freundin Marie Bouws verpackt worden war. „Ich musste ganz schön Kraft aufwenden, um mich zu befreien“.

Felix Egelkamp (6) hatte sich als Elektriker verkleidet, sogar Werkzeugtasche, Handschuhe und Helm mitgebracht: „Falls das Licht ausgeht, bin ich zur Stelle.“ Milena Peters, die in einem Häschen-Kostüm steckte, erwies sich unterdessen als Meisterin im Turmbau mit Plastikbechern und Karteikarten.

Das Geheimnis der achtjährigen Jühnderin: „Ich hab die Becher genau auf die Mitte der Karte gestellt“ – so kam es, dass die Lokalmatadorin als eine der ganz wenigen alle neun Becher verbaute, ohne dass ihr Turm umkippte.

Von Hauke Rudolph

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Das Tanz-Team des TSC-Schwarz-Gold Göttingen