Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Kirmeswochenende der Freiwilligen Feuerwehr

Groß Ellershausen Kirmeswochenende der Freiwilligen Feuerwehr

45 Jahre Jugendfeuerwehr und fünf Jahre Kinderfeuerwehr ergibt nach Rechnung der Freiwilligen Feuerwehr Groß Ellershausen "50 Jahre Feuer und Flamme für den Nachwuchs" – und das bedeutet: Kirmes. Ab Freitag, 17. Juni, feiert die Feuerwehr mit Partys und einem Wettbewerb.

Voriger Artikel
So klingt die EURO 2016
Nächster Artikel
"Schwerstmögliche Strafe" oder Freispruch?

Mitglieder der Jugendfeuerwehr Groß Ellershausen üben das Knüpfen von Knoten.

Quelle: r

Göttingen. "Groß Ellershausen ist dann das ganze Wochenende Feuerwehr", meint Ortsbrandmeister Michael Kupke augenzwinkernd. "Wir hoffen, dass die Anwohner da auch drüber hinwegsehen und kooperieren." Von Freitag bis Sonntag wird der ganze Ort im Zeichen der Freiwilligen Feuerwehr stehen. "Die jungen Leute wollten einfach mal wieder eine Kirmes", erzählt Kupke. Und die beiden Jubiläen der Kinder- und Jugendfeuerwehr böten da einen guten Anlass. "Der Jugendfeuerwehr war vor allem der Discoabend wichtig."

Der Discoabend mit der "Nightlife Partycrew" im Partyzelt hinter dem Backhaus am Freitagabend ist dann auch der Startschuss für das Kirmeswochenende. Am Sonnabend folgen dann die Feuerwehr-Wettbewerbe: Um 9 Uhr beginnen die Kinder- und Jugendfeuerwehren, ab 12 Uhr messen sich die aktiven Einsatzabteilungen der Stadt miteinander. Am Sonntag schließt die Kirmes nach einem Zeltgottesdienst um 10 Uhr mit dem Kirmesfrühstück ab 11 Uhr.

"Bei den Kindern steht der Spaß im Vordergrund", erklärt Kinderfeuerwehrwartin Sandra Bock. Aber die Kinder wollten auch schon das richtige "Feuerwehr-Gefühl", sagt sie. In Groß Ellershausen habe man daher auch für die Kinderfeuerwehr eine eigene Uniform angeschafft.

Anders als in manch anderer Gemeinde, haben die Feuerwehrleute in Groß Ellershausen keine Probleme mit dem Nachwuchs: Bei der Kinderfeuerwehr sind 13 Kinder dabei, in der Jugendfeuerwehr engagieren sich sogar 20 Jugendliche. Einsatzbereit sind zudem 29 aktive Feuerwehrleute, die bei Bränden und Unfällen ausrücken. "Die Mitgliederproblematik kommt erst später mit der Berufswahl", meint Kupke. Da ziehe es die Leute wegen Job oder Studium weg. "Aber wer es bis 27 Jahre schafft, der bleibt."

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Tanzende Schneeflocken im "Kauf Park"