Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Kita-Beiträge in Göttingen sollen steigen

Turnusgemäß Kita-Beiträge in Göttingen sollen steigen

Auch im nächsten Jahr sollen die monatlichen Kita-Beiträge turnusgemäß zum 1. August um drei Prozent erhöht werden. Damit werde den gestiegenen Personal- und Sachkosten Rechnung getragen, argumentiert die Göttinger Verwaltung.

Voriger Artikel
Vogelgrippe: Gefahr für die Region Göttingen?
Nächster Artikel
Spedition Krüger spendet 2222 Dosen für die Göttinger Tafel
Quelle: dpa (Symbolfoto)

Göttingen. Je nach Staffelstufe, Art und Umfang der Betreuung bedeutet dies für Eltern eine Kostensteigerung von zwei bis elf Euro pro Monat. Ein Ganztagsplatz in der Krippe würde demnach in der höchsten Stufe sechs 392 Euro pro Monat kosten (bislang 381). Ein Ganztagsplatz im Kindergarten schlüge in der Stufe fünf mit 258 Euro (250) zu Buche. Ein Hortplatz mit einer Nachmittagsbetreuung von bis zu vier Stunden würde in der Stufe vier 163 Euro (158) kosten.

„Das machen wir jedes Jahr“, kommentiert die Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses des Rates, Helmi Behbehani (SPD), die dreiprozentige Erhöhung. Ursprünglich gehe dies auf eine Initiative der freien Träger zurück. Damit sollten Kostensteigerungen aufgefangen werden. Außerdem vermeide man so, dass es nach einigen Jahren ohne Steigerung zu einem regelrechten Sprung bei der Erhöhung der Kita-Beiträge komme. Oberstes Ziel müsse aber weiterhin eine Beitragsfreiheit bleiben.

Auch die Beiträge für die Betreuung von Kindern in der Kindertagespflege sollen um drei Prozent steigen. Das macht je nach Stufe und Betreuungszeit einen bis 13 Euro Mehrkosten im Monat aus. Im nächsten Jahr sollen zudem die Entgeltsätze für zusätzliche Betreuungszeiten angehoben werden. Pro angefangener zusätzlicher halben Betreuungsstunde würden dann 50 Cent bis 1,50 Euro mehr erhoben. Mit dem Thema befasst sich heute der Jugendhilfeausschuss um 16 Uhr im Ratssaal des Neuen Rathauses.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vor 25 Jahren erhielt der Göttinger Wissenschaftler Erwin Neher den Nobelpreis