Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Kita-Streik: Kritik und Verständnis in Göttingen

Facebook-Kommentare Kita-Streik: Kritik und Verständnis in Göttingen

Die Gewerkschaft Verdi stellt für Ende September erneut Streiks in den Kindertagesstätten in Aussicht. Das Tageblatt wollte in einer Marktumfrage wissen, was die Göttinger davon halten. Auf der Facebookseite gibt es viel Kritik aber auch viel Verständnis:

Voriger Artikel
Tourist-Information führt durch Göttingens Unterwelt
Nächster Artikel
Üppige Obst- und Gemüseernte
Quelle: dpa (Symbolbild)

Göttingen. So sagt Uwe Hunaeus: „Es wird schon jahrelang gepredigt – Bitte den Gürtel enger schnallen! Das gilt aber nicht für die Diäten der Politiker, für die Gehälter im Management.“ Er hat Verständnis dafür, dass die Mehrheit der Kita-Beschäftigten den Schlichterspruch abgelehnt hat.

 

Ganz anders „A Lex Zei“: Sie sei alleinerziehende Mutter von drei Kindern und findet: „Niemand hat mehr als 4,5 Prozent bekommen“. Die Leid tragenden seien die Kinder und die Eltern, die jetzt schon ihren ganzen Urlaub zur Betreuung aufgebracht hätten. „Ich finde es unzumutbar, wieder zu streiken“, kommentiert sie.

 

Katti Brüel schreibt: „Ich finde es nur schade für die Kinder die dann ihre Bezugspersonen wieder einmal wochenlang nicht sehen.“ Dieses Hin-und-Her zerre auch an den Nerven der Kinder. Die Forderungen findet sie „voll verständlich“, denn „wer will nicht sein Kind in guter Obhut wissen“. Sie würde dafür auch ein „bisschen mehr zahlen“.

 

Klar auf Seiten der Gewerkschaft ist Tom Schmidt. Er spricht sich „Pro Streik“ aus. Seiner Meinung nach müssen  die Eltern den Politikern sagen: „Wenn Euch unsere Kinder nicht mehr wert sind, dann wählen wir euch nicht mehr“.

 

Tim Rümenap ist der Ansicht: „So schlecht verdienen die Erzieher nun auch nicht – hier wird ja immer so geschrieben, als wenn sie kurz vorm Aussterben sind.“ Und Andre Schmidt pflichtet ihm bei: „Stimmt, das ist Jammern auf hohem Niveau.“ bib

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vor 25 Jahren erhielt der Göttinger Wissenschaftler Erwin Neher den Nobelpreis