Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Kita an Godehardstraße fertiggestellt

Caritas-Neubau bezogen Kita an Godehardstraße fertiggestellt

Der neue Kindergarten im Caritas-Zentrum an der Godehardstraße hat seine Arbeit aufgenommen. In einem zweiten Bauabschnitt soll nun noch der Altbau des Zentrums saniert werden, teilt die katholische Kirche in Göttingen mit.

Voriger Artikel
Ausstellung im Café Central am Göttinger Campus
Nächster Artikel
Ortsrat lehnt „Stiegel“-Sanierungsplan ab

Der Neubau der Caritas in der Godehardstraße.

Quelle: EF

Göttingen. Der alte Kindergarten neben der Godehardkirche war im vergangenen Jahr abgerissen worden. Zehn Monate nach Baubeginn habe der Kindergarten nun zurück an die Godehardstraße ziehen und dort erstmalig eine Krippengruppe eröffnet werden können, heißt es in einer Mitteilung.

„Mit sechs Krippenkindern sind wir gestartet, wir haben noch Plätze frei“, sagt Ariane Moebes, die Leiterin der Kindertagesstätte. Zwischenzeitlich waren die Kindergartenkinder im Gemeindezentrum St. Heinrich und Kunigunde in Grone untergebracht. „Das war eine optimale Zwischenlösung“, erklärt Moebes.

Insgesamt bietet das Caritas-Centrum St. Godehard 72 Plätze für Kinder zwischen ein und sechs Jahren. Neben der Krippe und dem Regelkindergarten besteht an gleicher Stelle auch der Sprachheilkindergarten St. Hildegard. Das Betreuungsangebot wird durch ein umfassendes Beratungsangebot ergänzt.

Sowohl die Lebens- und Sozialberatung als auch die Schwangerenberatung, die Erziehungsberatung und die Frühförderung für Familien, Kinder und Jugendliche befinden sich in dem Zentrum. „Das Centrum soll interdisziplinär arbeiten und Anlaufstelle in der Weststadt und der ganzen Stadt Göttingen sein. Wir wollen eine gut vernetzte und sozialraumorientierte Gemeinde- und Sozialarbeit, nah am Menschen“, erläutert Caritas-Vorstand Achim Schulze.

Der Außenbereich des neuen Kindergartens wird noch als zukünftiges Spielgelände vorbereitet. „Die Kinder kleben an den Scheiben und finden es superinteressant, wenn die Betonmischer laufen und Bagger herumfahren“, sagt Moebes. Voraussichtlich Ende März sollen die Kinder den Platz zum Spielen übernehmen können. „Wir wollen noch neue Geräte anschaffen, auch einen Tast- und Spürpfad anlegen“, kündigt Moebes an.

Für das Spielgelände konnten laut Kirche über 400 Quadratmeter zusätzliches Land von der Stadt Göttingen gekauft werden. In einem zweiten Bauabschnitt soll der Altbau des Caritas-Centrums saniert werden. Der Caritasverband für die Stadt und den Landkreis Göttingen investiert nach eigenen Angaben rund 2,5 Millionen Euro am Standort Godehardstraße.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Tanzende Schneeflocken im "Kauf Park"