Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
„Klasse! Wir singen“ startet mit Singfest in der Göttinger Lokhalle

1400 singende Kinder „Klasse! Wir singen“ startet mit Singfest in der Göttinger Lokhalle

1400 Kinder in einem Chor und dreimal so viele Eltern, Großeltern und Geschwister. Elke Lindemann hat sie schnell alle im Griff, oder besser: im Takt. Und dann singen sie im Kanon dieses schwere Lied „Nach dieser Erde wäre da keine...“.

Voriger Artikel
Göttinger Godehardt-Kindergarten vor Abriss
Nächster Artikel
2000 Gäste bei Fest gegen Nazi-Aufmarsch in Güntersen
Quelle: Theodoro da Silva

Göttingen. Es ist einer der bewegendsten Momente währen der eineinhalbstündigen Show an diesem Freitagabend. Acht Liederfeste mit 10 000 Jungen und Mädchen von 95 Schulen in Südniedersachsen wird es noch bis Sonntag in der Göttinger Lokhalle geben. Die meisten Kinder kommen aus Grundschulen, aber auch Siebtklässler aus Förder- und Oberschulen sowie Gymnasien sind dabei. Sechs Wochen haben sie sich auf das Festival vorbereitet: „Klasse! Wir singen“ ist das Motto einer landesweiten Kampagne mit etwa 145 000 singenden Schülern in Niedersachsen und Bremen.

Die Rollen sind klar verteilt: Im Musiker-Block an der Südflanke der Halle sitzen und stehen die Kinder. Sie stehen an diesem Abend im Mittelpunkt. „Ihr seid die Künstler“, sagt Lindemann, „klatschen sollen eure Eltern“. Und die applaudieren immer wieder begeistert, wenn ihre Kinder nicht nur singen, sondern dabei auch mit dem ganzen Körper mit gehen. Bei „hipp hopp“ hüpfen sie auf, den Schluck aus der Flasche untermalen sie nicht nur mit „gluck gluck“.

Und wenn das Schwein für den Besuch geschlachtet wird, folgt dem gesungenen „krks krks“ mit viel Spaß die eindeutige Handbewegung am Hals. „Hab ’ne Tante in Marokko“ gehört eindeutig zu den Lieblingsliedern der Kinder. Solche freche und fröhliche Lieder sind ebenso im Programm wie besinnliche („Morning has broken“) und Volkslieder wie „Kein schöner Land“. Es sei wichtig, dass solche alten Lieder nicht irgendwann verschwinden“, sagt Lindemann, warum auch sie zu „Klasse! Wir singen“ gehören.

Mit der Initiative wollen Land und Partner Familien zeigen, dass Singen in der Gemeinschaft Spaß macht. Das es Spaß macht, zeigen Kinder wie Eltern ganz besonders bei „Bruder Jakob“ und „Meine Biber haben Fieber“. Alle singen mit, die „Klasse! Wir singen“ Band unterstützt sie. Wer Textprobleme hat, schaut auf die großen Monitore. Moritz aus der 3. Klasse der Karlsschule in Hildesheim haben an Ende alle Lieder gefallen. „Das war toll“, sagt er und seine Mutter Sabine Marvel fügt an: „Da hat sich das Üben wirklich gelohnt“.

Weitere Singfeste: an diesem Sonnabend um 11, 14.30 und 18 Uhr, am Sonntag, 1. März, um 11, 14.30 und 17.30 Uhr.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 3. bis 9. Dezember 2016