Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Klasse mit Distanz

E-Learning am Abendgymnasium Klasse mit Distanz

Unter dem Slogan "Online zum Abitur" startet das Abendgymnasium Göttingen nach den Sommerferien mit einem Kurs, in dem Schüler zeitweise zuhause am eigenen PC lernen, statt abends die Schulbank zu drücken. Das Land fördert das Projekt als Schulversuch.

Voriger Artikel
Jazz, Kunst und Exkursionen
Nächster Artikel
Gummibärchen vom Drogendealer

Schüler Daniel Pape und Lehrerin Susanne Kaeding arbeiten am PC mit dem speziellen Lernmodum für Deutsch in der Einführungsphase.

Quelle: Alciro Theodoro das Silva

Göttingen. "Es ist am Anfang schon ungewohnt", fasst Daniel Pape seine ersten Erfahrungen mit dem Intranet-Programm Lo-Net für Bildungseinrichtungen und Übungseinheiten in Deutsch zusammen. Mit der Technik und Lernplattform sei er sofort klar gekommen, aber bei den Aufgaben habe er manchmal Verständnisfragen – und dann ist keine Lehrerin greifbar. Unabhängig davon "kann man allerdings viel flexibler arbeiten", weiß der 23-jährige Managerberater auch von seinen Mitschülern in der 11. Klasse. Sie haben in den vergangenen Wochen das neue Blended- oder E-Learning-Modul getestet.

Ein Angebot, für das die Schule lange gekämpft habe, erklärte Schulleiter Hans-Jürgen Hofmann – mit Unterstützung der Göttinger SPD-Landtagsabgeordneten Gabriele Andretta. Inzwischen habe das Kultusministerium den Antrag und zusätzliche Lehrerstunden für den Schulversuch genehmigt. Mit im Boot: die Abendschulen in Osnabrück und Hannover.

Der Clou des Projektes: Die Schüler kommen nur noch an drei Abenden in der Woche in die Schule am Albanikirchhof, an zwei Tagen arbeiten sie zuhause – wann und so lange sie wollen. Umgesetzt werde das Angebot zunächst in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik, so Hofmann. Einzige Heim-Voraussetzung für die Schüler: ein guter PC, Scanner, Drucker und Internetanschluss. Abgesehen von der flexibleren Lerneinteilung könnten sich die Schüler an den "Distanztagen" vor allem ihre oft weite Anreise aus dem Harz, aus Einbeck und anderen Orten sparen, ergänzt der Schulleiter.

Auch Deutschlehrerin Susanne Kaeding ist begeistert. Mit den PC-Lernmodulen "müssen die Schüler wieder mehr schreiben". Und sie könne sich bei der Korrektur der Aufgaben stärker auf die Bedürfnisse der Schüler einstellen.

Der neue Abendkurs mit Unterricht in "Teilpräsenz" beginnt am 4. August. Parallel wird es laut Hofmann eine zweite 11. Klasse mit durchgehendem Präsenzunterricht und einen Vormittagskurs geben. Weitere Infos unter Telefon 0551/4003272.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016