Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Kleintierzuchtverein F145 Nörten-Hardenberg Schau aus

„Das aufwendigste Hobby das man haben kann“ Kleintierzuchtverein F145 Nörten-Hardenberg Schau aus

Eine Kleintierschau richtet der Kleintierzuchtverein F145 Nörten-Hardenberg an diesem Wochenende in seinem Vereinshaus aus. 100 Geflügel und 80 Kaninchen verschiedenster Rassen werden ausgestellt und wurden bereits von Preisrichtern bewertet.

Voriger Artikel
Jugendraum am Sportplatz Sudershausen mit Party wiedereröffnet
Nächster Artikel
Stadt Göttingen soll Tempo und Lärm messen

Kaninchen-Preisrichter Jürgen Rhöse (li) mit Kleinsilber blau, mit dabei Geflügel-Preisrichter Klaus Hubrich und Preisrichter-Anwärterin Stefanie Wollek mit Zwerg-Wyandotte und Zwerg-Orloff.

Quelle: Heller

Nörten-Hardenberg. Anhand eines Standardbuches wurden die Tiere beurteilt. „In diesem Buch sind alle Feinheiten der verschiedenen Rassen aufgelistet. Das Tier wird nach Positionen benotet“, sagen die Rassegeflügelpreisrichter Dieter Niedergesäß und Klaus Hubrich. Bei den Kaninchen werde ähnlich bewertet, pro Position kann eine gewisse Punktzahl vergeben werden. Positionen sind: Gewicht, Körperform, -typ, und -bau, Fellhaar, Farbe und Pflegezustand sowie zwei rassetypische Merkmale. Beim zweifarbigen Lohkaninchen werden beispielsweise die Kopf- und Rumpfzeichnung begutachtet.

„Zweifarbige Rassen sind besonders schwierig in der Züchtung, da die Färbung an der genau richtigen Stelle und in ganz reiner Farbe vorhanden sein muss“, erläutert Karl-Heinz Peschke, Vorsitzender des Vereins. Für eine Ausstellung müssten die Tiere zusätzlich zurechtgemacht werden, denn auch die Hygiene werde beachtet. „Das ist das aufwendigste Hobby, dass man haben kann“, sagt Peschke, „täglich muss sich um die Tiere gekümmert werden.“ Die Freude an der Tierzüchtung konnte er trotzdem schon in jüngsten Jahren an seine Tochter weitergeben.

Die Ausstellung mit den Tieren, vom Kleinchinchilla über das Satin Bia Elfenbein Kaninchen, die Cauchois-Taube und den modernen englischen Zwergkämpfer bis hin zur Gans ist am Sonnabend von 9.30 bis 17 Uhr und am Sonntag von 9.30 bis 15.30 Uhr im Vereinsheim, Klosterweg 1, geöffnet. Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der Jugendgruppe der Sparte Kaninchen eröffnet der Landesverbandsleiter die Ausstellung um 14 Uhr offiziell.

gil

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vor 25 Jahren erhielt der Göttinger Wissenschaftler Erwin Neher den Nobelpreis